Der zweite Spieltag der Bundesliga-Saison 2020/21 hatte es wahrlich in sich: In bester Torlaune besiegelt Werders Niclas Füllkrug das Aus von Schalke-Trainer David Wagner, die TSG aus Hoffenheim beendet Bayerns Serie von 32 Pflichtspielen ohne Niederlage und die Aufsteiger Arminia Bielefeld und VfB Stuttgart fahren jeweils ihren ersten Dreier ein. 90min präsentiert die Topelf des Spieltags.



1. Rafal Gikiewicz - FC Augsburg

Dortmunds Spielverderber: FCA-Keeper Gikiewicz parierte gegen den BVB bärenstark

Der 2:0-Heimerfolg des FC Augsburg über Borussia Dortmund kam zwar unerwartet, war aber verdient. Am Ende gewannen die aufopferungsvollen Fuggerstädter nicht zuletzt aufgrund ihrer starken Laufbereitschaft, sondern insbesondere wegen ihres starken Keepers, der auch in einer hektischen Schlussphase die Ruhe hielt und dem BVB mit ansehnlichen Paraden den letzten Nerv raubte.


2. Ludwig Augustinsson - Werder Bremen

Auch Kabaks Spuck-Attacke brachte Augustinsson nicht aus der Spur

Der Schwede avanciert im Bremer Spieler sowohl offensiv, als auch defensiv immer mehr zur absoluten Macht. Die Schalker hatten nur das Nachsehen, demonstrierten ihren Unmut gar per Spuck-Attacke.

Augustinsson warf das nicht aus der Bahn - eher im Gegenteil: Per Ecke leitete er den Führungstreffer ein. Nur wenig später bereitete er das 2:0 per Freistoß sogar direkt vor.


3. Felix Uduokhai - FC Augsburg

Bildete gemeinsam mit Keeper Gikiewicz eine absolute Festung: FCA-Verteidiger Uduokhai

Innenverteidiger Uduokhai wusste nicht nur defensiv zu überzeugen, sondern leitete mit seinem Kopfballtreffer sogar den überraschenden Sieg gegen die Schwarz-Gelben ein.


4. Nico Schlotterbeck - Union Berlin

Nico Schlotterbeck rettete mit seinem Kopfball einen Punkt für Eisern Union

Als Ersatz für den angeschlagenen Gentner in die erste Elf befördert, machte Jungspund Schlotterbeck seinen Job sehr gut und belohnte sich gen Ende sogar mit einem Kopfballtor, das den frech aufspielenden Hauptstädtern den unterm Strich verdienten Ausgleich bescherte.


5. Pavel Kaderabek - TSG 1899 Hoffenheim

Ließ der Münchener Offensive nicht den Hauch einer Chance: TSG-Verteidiger Pavel Kaderabek

Kaderabek ackerte, kämpfte und gewann eine Vielzahl seiner Zweikämpfe. Infolgedessen taten sich Lewandowski, Gnabry und Co. gegen den tschechischen Nationalspieler äußerst schwer.


6. Sebastian Rode - Eintracht Frankfurt

Sechser Rode ackerte gegen die Hertha unermüdlich und belohnte sich gar mit einem Tor

Nachdem Frankfurts Sturmduo aus André Silva und Bas Dost im ersten Durchgang bereits für klare Verhältnisse sorgten, bescherte der abgezockte Sechser dem euphorischen Hauptstadt-Klub nach dem 4:1-Auftaktsieg gegen Werder Bremen die kalte Dusche und avancierte dabei klar zum Man of the Match.


7. Silas Wamangituka - VfB Stuttgart

Der Kongolese traf zum 1:1 und avancierte zum Spieler des Spiels

Silas, wer? Nun ja, Wamangituka! Stuttgarts Kongolese erzielte in seinem zweiten Bundesliga-Spiel seinen zweiten Treffer. Mit einem Tor und einer Vorlage machte er den Mainzer Fehlstart perfekt.


8. Daniel Caligiuri - FC Augsburg

Daniel Caligiuri komplettiert das Augsburger Trio der 90min-Elf der Woche

In einem leidenschaftlichen Fußballspiel voller Kampf und Emotionen behielt der Mittelfeldstratege stets die nötige Ruhe am Ball. Neben starker Defensivarbeit, bereitete er das 1:0 per Freistoß vor und schloss den Konter zum 2:0 Endstand cool ab.


9. Andrej Kramaric - TSG 1899 Hoffenheim

Der Kroate traf gegen die Bayern gleich doppelt

Mit seinen zwei Treffern in Minute 77 und 92 bescherte der auffällige Kramaric dem deutschen Rekordmeister endgültig sein blaues Wunder.


10. Sasa Kalajdzic - VfB Stuttgart

Neben Wamangituka der auffälligste Schwabe: Sasa Kalajdzic

Neben Wamangituka war es vor allem Kalajdzic, der die geistig nahezu abwesende Beierlorzer-Elf regelrecht düpierte. Auch er wusste mit einer Vorlage sowie dem letzten Treffer zum 4:1-Endstand in jeder Hinsicht zu überzeugen.


11. Niclas Füllkrug - Werder Bremen

Werders offensive Lebensversicherung Niclas Füllkrug traf gegen Schalke dreifach

Drei Mal ist Bremer Recht! Eine bekannte Redewendung aus der Hansestadt, die sich Goalgetter Füllkrug am Samstagabend besonders zu Herzen nahm. Mit seinen drei Treffern sorgte er für den ersten Saisonsieg und besiegelte auf der anderen Seite gleichzeitig das Aus von Schalke-Coach David Wagner.



Die 90min-Elf des 2. Bundesliga-Spieltags im Überblick:


Die 90min-Elf der Woche