Die AC Monza hat einen ganz dicken Fisch an der Angel: Laut Transferexperte Gianluca Di Marzio wird Kevin-Prince Boateng zum Serie-B-Aufsteiger wechseln.


Monza ist kein "gewöhnlicher" Klub aus der Serie B. Der Traditionsklub befindet sich mittlerweile in den Händen von Silvio Berlusconi und Adriano Galliani - die zwei Granden, die einst die AC Milan zu einem der erfolgreichsten Klubs Europas formten.


Auf seine alten Tage hat das Duo nun auch noch Großes mit Monza - Gallianis Geburtsstadt - vor. Die beiden erfahrenen Funktionäre träumen davon, die AC in die Serie A zu führen, um dort in einem Ligaspiel gegen ihre alte Liebe Milan antreten zu können.


Der erste Schritt wurde mit dem Aufstieg in die Serie B in diesem Jahr bereits gepackt. Nun gilt es, sich im Unterhaus einen Namen zu machen und dann möglichst schnell in die Spitze vorzustoßen. Damit das gelingt, wurden bereits einige (für Serie-B-Verhältnisse) Hochkaräter verpflichtet: Mit Mirko Maric (20 Tore) und Christian Gytkjaer (24 Tore) kamen zum Beispiel die letztjährigen Torschützenkönige aus Kroatien und Polen, auch der ehemalige Bundesligaprofi Giulio Donati kickt nun in Monza.


Der neueste Transfer stellt allerdings alle anderen in den Schatten: Kevin-Prince Boateng, WM-Teilnehmer, Scudetto-Gewinner, DFB-Pokalsieger und langjähriger Champions-League-Spieler, wird sich laut Di Marzio dem Klub von Berlusconi und Galliani anschließen. Ein Kracher!


Zuletzt war der 33-Jährige von der AC Florenz an Besiktas ausgeliehen - nun geht es für den nach wie vor ambitionierten Offensivspieler in die Serie B.