Manchester City muss vorerst den Traum eines Messi-Transfers aufschieben, der Argentinier wird wider Willen auch die kommende Saison für den FC Barcelona bestreiten. Davor erhielt City-Manager Pep Guardiola auch von Timo Werner eine Abfuhr.


Dies berichtet die Bild. Demnach bemühte sich Guardiola in einem persönlichen Telefon-Gespräch um die Dienste des DFB-Stürmers, letztendlich entschied er sich jedoch für den FC Chelsea. Als Ablösesumme erhielt RB Leipzig die festgeschriebene Summe in Höhe von 53 Millionen Euro.


In den Monaten vor Werners Wechsel wurde der 24-Jährige zu keinem Zeitpunkt mit City in Verbindung gebracht, ernsthafte Konkurrenz gab es lediglich vom FC Liverpool. Laut des Berichts war für Werner in seiner Entscheidung auch die Aussicht auf einen Stammplatz ausschlaggebend.


Kein Wunder, dass so viele Klubs Werner holen wollten: In der letzten Saison schoss er überragende 28 Tore in der Bundesliga, eigentlich ist er seit Jahren ein gestandener Top-Stürmer in der Bundesliga. Nun werden wir sehen, ob Werner solche Leistungen auch in der Premier League abrufen kann.