Auf Schalke scheint sich am Deadline Day noch einiges zu tun! Wie Sport1 berichtet, befindet sich Sebastian Rudy bereits auf dem Weg nach Hoffenheim, um letzte Details für seinen Leih-Deal zu klären. Derweil taucht ein neuer Kandidat als potenzielle Verstärkung für die verwaiste rechte Defensivseite auf.


Rudy und Schalke - eine Zweckehe, die erneut vor der Trennung steht. Der 30-Jährige ist offenbar bereits auf dem Weg in den Kraichgau, wo er erneut bei der TSG Hoffenheim anheuern soll. Der ehemalige Nationalspieler (Vertrag auf Schalke bis 2022) soll demnach verliehen werden, S04 muss Teile seines üppigen Gehalts übernehmen.


Dennoch scheint die Leihe das beste für alle Seiten zu sein: Neu-Coach Manuel Baum setzte schon in seinem ersten Spiel nicht mehr auf Rudy, in Hoffenheim fühlt er sich deutlich wohler und Schalke bekommt so zumindest Teile seines Gehalts von der Payroll.


Wer wird Schalkes neuer Rechtsverteidiger?


Am Deadline Day soll im Gegenzug endlich der gesuchte Rechtsverteidiger kommen. Kandidaten gibt es derzeit noch drei an der Zahl: Zum einen wird seit Tagen Danny da Costa von Eintracht Frankfurt gehandelt - wobei der 27-Jährige wohl schwer zu finanzieren ist. Sky Sport News HD bringt auch wieder Jonjoe Kenny ins Spiel, der vergangene Saison aus Everton ausgeliehen war und zu den Toffees zurück musste. Große Chancen sollten sich die S04-Anhänger bei Kenny aber nicht ausrechnen.


Silvan Widmer gilt als RV-Kandidat bei S04

Ein weiterer Name ist der Schweizer Nationalspieler Silvan Widmer. Der 27-Jährige kickt beim FC Basel und besitzt dort noch einen Vertrag bis 2022. Laut FT ist eine Leihe plus Kaufoption im Gespräch.