Beim SC Paderborn sammelt Abdelhamid Sabiri erste Bundesliga-Erfahrungen, nach der Saison könnte der Deutsch-Marokkaner die Ostwestfalen allerdings wieder verlassen. Wie Sport1 berichtet, sollen zahlreiche Vereine am deutschen U21-Nationalspieler interessiert sein.


Demnach herrsche allen voran in der türkischen Süper Lig Interesse an Sabiri, der vor der Saison von Huddersfield Town nach Paderborn gewechselt war. So gelte Tabellenführer Trabzonspor als "Hauptinteressent", Sivasspor soll derweil schon im Winter einen konkreten Vorstoß gewagt haben. Der damalige Sportchef Martin Przondziono, von dem sich der Verein im April trennte, habe sich jedoch gegen einen Abschied nach nur einem halben Jahr gestemmt.

Das Interesse sei allerdings nicht abgerissen, im Gegenteil. Auch die Istanbuler Klubs Galatasaray, Besiktas und Basaksehir sollen sich mit Sabiri beschäftigen. Darüber hinaus haben ihn angeblich auch "einige spanische Klubs" auf dem Zettel.


Im Ausland begehrt: Zieht es Abdelhamid Sabiri in die Türkei?

In der laufenden Bundesligasaison, die in der zweiten Maihälfte fortgesetzt werden soll, kam Sabiri in sieben seiner 16 Einsätze in der Startelf zum Zug. Beim 2:0-Sieg über Fortuna Düsseldorf am neunten Spieltag erzielte er sein erstes Bundesligator.

Nach Stationen bei der TuS Koblenz, dem SV Darmstadt, den Sportfreunden Siegen und dem 1. FC Nürnberg wechselte Sabiri im Sommer 2017 für 1,5 Millionen Euro zu Huddersfield Town. Unter David Wagner absolvierte er 13 Pflichtspiele, nach der Entlassung des heutigen Trainers von Schalke 04 wurde er jedoch nicht mehr berücksichtigt.