Mit 28 Jahren erfüllt sich Bouna Sarr derzeit seine fußballerischen Träume. Von Olympique Marseille ging es für den Rechtsverteidiger zum FC Bayern. Auf sein Debüt bei der französischen Nationalmannschaft muss Sarr aber weiter warten - trotz des Engpasses bei der Equipe Tricolore auf seiner Position.


Frankreichs Nationaltrainer ist derzeit händeringend auf der Suche nach einem weiteren Außenverteidiger für seine Nationalelf. Mit Benjamin Pavard, Nordi Mukiele und Ferland Mendy fallen drei potenzielle Kandidaten wegen muskulärer Probleme aus. Deschamps wollte laut übereinstimmenden Medienberichten der L'Equipe und RMC Sport deshalb den Bayern-Neuzugang nominieren.


FC Bayern will Sarr nicht zum Nationalteam lassen


Doch auch Bouna Sarr musste absagen. Die Bayern sollen ihr Veto eingelegt haben, weil Sarr nach dem Klassiker gegen Borussia Dortmund leicht angeschlagen war. Da dies auch für Landsmann Pavard gilt, will der Rekordmeister im Hinblick für die kommenden Wochen kein Risiko eingehen. In Frankreich heißt es, Sarr sei sehr enttäuscht darüber. Auf Instagram versicherte der Franzose dagegen, er befinde sich in München in guten Händen.


Ein bisschen Wehmut dürfte ob der verpassten Chance aufs Nationalmannschafts-Debüt aber mitschwingen. Statt Sarr darf sich nun Monacos Ruben Aguilar über eine Nominierung freuen.