Wirklich ertragreich war die Jugendarbeit von RB Leipzig noch nicht, allerdings besitzen die Sachsen in ihren Reihen ein Talent, das ebenso wie Youssoufa Moukoko mit nur 14 Jahren in einer höheren Alterklasse spielt als üblich: Die Rede ist von Sidney Raebiger. Der Mittelfeldspieler soll bereits das Interesse internationaler Spitzenklubs auf sich gezogen haben, wie BILD berichtet.


Das Rekrutieren von Nachwuchsspielern entwickelt sich immer mehr zu einem Kampf zwischen den Vereinen. Schon im frühen Alter werden Jugendliche gescoutet und daraufhin angeworben. Gelockt werden sie und ihre Eltern mit viel Geld und einer rosigen Aussicht im Profi-Fußball.


Barça, Man City und FC Bayern baggern an Raebiger


Auch Sidney Raebiger soll bereits von einigen Klubs umgarnt worden sein. Demnach hätten der FC Barcelona, Manchester City und Bayern München in der Vergangenheit ihr Interesse am 14-jährigen Mittelfeldspieler der Sachsen hinterlegt. Raebiger spielt seit fünf Jahren in der Nachwuchsakademie von RB, seit dieser Saison kommt er in der U17 zum Einsatz.


Ähnlich wie Borussia Dortmunds Sturm-Juwel Youssoufa Moukoko, das sogar schon für die U19 aufläuft, macht Raebiger national wie international auf sich aufmerksam. Allerdings sei ein Wechsel noch kein Thema. Wie es heißt, seien er und sein Umfeld "sehr klar im Kopf", alle seien sich einig, dass ein Abschied aus Leipzig definitiv zu früh komme.

Der Klub soll bisherige Lockrufe stets abgelehnt haben. Ein Grund zur Sorge besteht ohnehin nicht, denn Raebiger steht bis 2023 unter Vertrag. Nicht ausgeschlossen, dass er bis dahin bereits das ein oder andere Bundesligaspiel in der Red Bull Arena bestritten hat.