Nach einer Leih-Saison bei der AS Rom steht Chris Smalling vor einem permanenten Wechsel nach Italien. Der Innenverteidiger von Manchester United war nicht beim Training anwesend, weil seine Berater und Vermittler an dem Transfer arbeiten.


Die letzte Saison war für Chris Smalling ein Jahr voller Einsatzzeiten. Der bei Manchester United eher in die zweite Reihe gerutschte Innenverteidiger wurde im letzten Sommer zur AS Rom in die Serie A ausgeliehen, wo er alleine 30 Pflichtspiele im Liga-Betrieb spielte.


Wenig verwunderlich also, dass es sein offensichtlicher Wunsch ist, weiterhin in Rom zu bleiben. Inzwischen scheint der feste Transfer auch kurz vor dem Abschluss zu stehen: Aus England berichtet der Telegraph, dass die Berater und Vermittler des 30-Jährigen dabei sind, den Wechsel zu verhandeln und über die Bühne zu bringen. Im Mannschaftstraining von Ole Gunnar Solksjaer befindet er sich schon gar nicht mehr, weil es das logische Ziel der involvierten Parteien ist, etwaige Verletzungen oder sonstige Probleme zu vermeiden. Stattdessen steht Einzeltraining auf dem Programm.


Will seine erfolgreiche Zeit in Rom fortsetzen: Chris Smalling

Da auch Man United einem Wechsel keine Steine in den Weg legen will, hofft Smalling auf möglichst ruhige und unkomplizierte Gespräche zwischen den Vereinen. Aufgrund seines bis 2022 laufenden Vertrags bei den Red Devils wird noch eine Ablöse fällig werden, die sich jedoch vermutlich im niedrigen zweistelligen Millionen-Bereich einreihen wird.