Nach knapp zwei Jahren und 50 Pflichtspielen beendet Benedikt Höwedes sein Engagement in Russland vorzeitig. Der ehemalige Schalke-Kapitän hat offenbar seinen Vertrag bei Lokomotiv Moskau ein Jahr vor Ablauf aufgelöst.


Wie die Bild berichtet, will der Weltmeister von 2014 nicht zurück nach Russland und bei seiner Familie in der Heimat blieben. Grund ist vor allem die Situation nach der Corona-Krise. Nach zwei Jahren in der russischen Hauptstadt, 50 Pflichtspielen und vier Toren löst der Defensiv-Allrounder seinen bis 2021 laufenden Vertrag auf.


Höwedes hat noch keinen neuen Verein


Einen neuen Klub soll Höwedes aber noch nicht haben. Wichtig sei ihm erst einmal, bei seiner Familie in Deutschland bleiben zu können. Im Winter kamen Gerüchte um ein Engagement beim 1. FC Köln auf. Finanziell war dies aber für den Effzeh nicht stemmbar.


Man darf gespannt sein, ob die Bundesliga-Fans den 32-Jährigen noch einmal im deutschen Oberhaus bewundern dürfen.