Die Offensive des FC Bayern läuft auch ohne Thiago wie eine perfekt geölte Maschine. Mit Leroy Sané hat der Rekordmeister einen weiteren Unterschiedsspieler dazubekommen. Zum Start bei der 8:0-Gala gegen Schalke konnte der Nationalspieler zusammen mit Pendant Serge Gnabry glänzen - unweigerlich kommt der Vergleich mit Robbery.


Arjen Robben und Franck Ribery: Zwei FCB-Ikonen, die eine Dekade das Flügelspiel des FC Bayern prägten. Jeder Außenstürmer wird als Nachfolger der beiden mit dem Duo verglichen. Schon in der vergangenen Saison zeigte Gnabry, dass er ein würdiger Nachfolger ist und eine eigene Ära prägen kann. Mit Leroy Sané könnte er den perfekten Partner gefunden haben.


Was früher Robbery war, wird jetzt bereits von der Bild als Sanabry bezeichnet. Franck Ribery findet den Vergleich gegenüber dem Boulevard-Blatt passend: "Ich freue mich für die beiden. Ich hoffe es! Mein Herz schlägt immer noch für Bayern. Mia san mia!", antwortete der Franzose auf die Frage, ob Sané und Gnabry eine ähnliche Ära prägen können wie Robben und er.


FCB-Dreizack als Robbery-Erben


Anders als früher, als Ausfälle der beiden nur schwer zu kompensieren waren, könnte beim FCB nun aber sogar ein Dreizack entstehen. Champions-League-Finaltorschütze Kingsley Coman darf hier auf keinen Fall vergessen werden. In Sachen Schnelligkeit und Dynamik steht er seinen Kollegen in nichts nach. Schafft es der Franzose noch etwas effektiver zu werden, hat Flick vor jedem Spiel die Qual der Wahl.


Die Vergleiche zwischen Robbery und Sanabry werden uns in Zukunft weiter begleiten - dafür braucht man kein Wahrsager sein. Statt Sanabry heißt es dann aber vielleicht SaCoBry.