Der FC Bayern geht schon zum Saisonstart auf dem Zahnfleisch. Der ohnehin recht dünn besetzte Kader muss nun auch noch prominente Ausfälle verkraften. David Alaba fällt mindestens im Supercup gegen Dortmund aus, Leroy Sané muss sogar noch länger pausieren.


Nachdem Alaba bereits den Bundesliga-Auftakt gegen Schalke verpasste, hat der Österreicher erneut mit muskulären Problemen zu kämpfen. "Da müssen wir sehen, wie sich das entwickelt", erklärte FCB-Coach Hansi Flick auf der PK am Tag vor dem Duell mit dem BVB. Flick wird mit Sicherheit kein Risiko eingehen und Alaba nicht einsetzen - stattdessen dürften, wie gegen Schalke, Süle und Boateng das Innenverteidiger-Paar bilden.


Schlimmer als Alaba erwischte es Leroy Sané, der am Sonntag bei der 1:4-Pleite vom Platz humpelte und ausgewechselt werden musste. Der Königstransfer des Sommers hat sich eine Kapselverletzung im Knie zugezogen, erklärte Flick. Bis zur Länderspielpause wird Sané nicht mehr auflaufen können. Sané fehlt also auch am dritten Bundesliga-Spieltag im Heimspiel gegen die Hertha.


Fehlt Sané fast den ganzen Oktober?


Wie Christian Falk von der Sportbild berichtet, geht man beim Rekordmeister sogar von einer Pause für Sané von drei bis vier Wochen aus.


Für die Bayern geht es dann ab dem 15. Oktober mit der ersten Pokalrunde gegen Düren weiter, bevor zwei Tage später das Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld ansteht.