Mit der Verpflichtung von Santiago Arias hat Bayer 04 Leverkusen eine wichtige Stelle im Kader hochwertig besetzen können. Anscheinend hat der Transfer des Rechtsverteidigers die Werkself in einen Kaufrausch geführt. Laut Medienberichten sollen die Rheinländer nun einen weiteren Spieler in der Leitung haben: Rayan Aït Nouri.


Das Gerücht zog am Freitag schnell Kreise, schließlich handelt es sich beim 19-Jährigen um ein enormes Talent. Doch Obacht, das Gerücht sollte erstmal überprüft werden. Für euch lässt 90min den Bericht durch den Transfercheck laufen:


Inhalt des Gerüchts: Nouri kann für 20 Millionen wechseln


Der Linksverteidiger ist eines der heißesten Talente im Ofen der Ligue 1. Aktuell steht Nouri bei SCO Angers unter Vertrag, wo er bislang auf 21 Ligaeinsätze kam (drei Vorlagen). Das reicht offenbar, um ihn bei mehreren europäischen Vereinen interessant zu machen. Neben der Werkself sollen auch der FC Barcelona und Wolverhampton am Spieler dran sein.


Die besten Karten soll allerdings Leverkusen haben. Laut des Berichts habe der Bundesligist bereits ein Angebot abgegeben. Angers soll für Nouri 20 Millionen Euro verlangen. Ob sich die Leverkusener Offerte bereits in solchen Hemisphären bewegt, geht aus dem Bericht nicht hervor.


Die Quelle: Mit Vorsicht zu genießen


Dem ein oder anderem Transferfreak dürfte die Quelle bereits ein Begriff sein. Dem Bericht liegen Informationen des französischen Portals le10sport zugrunde, welches eher nicht für ihre Qualität bekannt ist. Das Portal veröffentlicht reihenweise Gerüchte, welche oft Exklusivinformationen beinhalten. Nicht selten stellen sich diese Meldungen allerdings als falsch heraus.


Erst vor wenigen Wochen wurde Bayer 04 bereits von le10sports mit Julian Draxler in Verbindung gebracht. Das Gerücht schlug hohe Wellen, flachte allerdings schnell wieder ab. Ein gutes Beispiel für inkorrekte Berichterstattung.


Prognose: Nouri-Transfer nach Leverkusen unwahrscheinlich


Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich Leverkusen in den letzten Transferwochen noch verstärken möchte. Ein neuer Linksverteidiger scheint dabei allerdings nicht die größte Priorität einzunehmen, ist man mit Wendell und Daley Sinkgraven grundsätzlich doch gut aufgestellt. Bestenfalls könnte ein weiterer Backup für diese Position verpflichtet werden. Dass die Werkself allerdings satte 20 Millionen Euro für solch eine dritte Option in die Hand nimmt, erscheint fraglich. Vielmehr fahndet man in Leverkusen nach einer offensiven Verstärkung.


Sowieso gibt der Urheber des Gerüchts genug Gründe, um den Inhalt zu hinterfragen. Berichte von le10sport sollten mit Vorsicht genossen werden. Auch im Falle von Rayan Aït Nouri.