Jährlich vergibt die französische France Football den Ballon d'Or, die Trophäe für den besten Fußballer des Kalenderjahres. Von Sportjournalisten rund um den Globus gewählt, erhalten nur die Größten diese Auszeichnung. Nachdem 90min die Reise im Jahr 2000 begann und die Rahmenbedingungen erläuterte, folgt nun das Jahr 2017.


2017 verteidigte Real Madrid den Titel in der Champions League und war damit die erste Mannschaft in der Geschichte des Wettbewerbs, der dieses Kunststück gelang. Zudem wurden die Königlichen spanischer Meister und Cristiano Ronaldo gelangen 53 Treffer im Kalenderjahr - sein Sieg beim Ballon d'Or kam somit nicht überraschend.


5. Luka Modric - Real Madrid

Als Mittelfeldmotor sorgte Luka Modric neben Toni Kroos für das Double von Real Madrid. Während sich Kroos mit dem 17. Rang abfinden musste, landete Modric mit 84 Punkten auf dem fünften Platz.


4. Gianluigi Buffon - Juventus Turin

Es sollte einfach nicht gelingen - auch 2017 schrammte Gianluigi Buffon erneut haarscharf am Titel in der Königsklasse vorbei. Zum dritten Mal stand er im Finale der Champions League und zum dritten Mal ging er als Verlierer vom Platz. Immerhin bekam er 221 Punkte und holte sich somit den vierten Platz.


3. Neymar - Paris Saint-Germain

Der Brasilianer Neymar wechselte im Sommer 2017 vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain - für die auch heute noch geltende Rekordablösesumme von unanständigen 222 Millionen Euro. Zum goldenen Ball reichte dies jedoch nicht, denn Neymar landete mit 361 Punkten nur auf dem dritten Platz.


2. Lionel Messi - FC Barcelona

Lionel Messi musste sich wie im Vorjahr seinem Dauerrivalen geschlagen geben. Auch die vom Argentinier im Kalenderjahr 2017 erzielten 54 Tore (eines mehr als Ronaldo) reichten "nur" zu 670 Punkten und damit Platz zwei.


1. Cristiano Ronaldo - Real Madrid

Die Champions League zweimal in Folge zu gewinnen war vorher noch keiner Mannschaft gelungen. Cristiano Ronaldo stellte den Finalerfolg persönlich mit einem Doppelpack sicher und holte zudem die spanische Meisterschaft. 946 Punkte wurden es am Ende und der goldene Ball ging zum fünften Mal an den Portugiesen - damit zog er mit Messi in dieser Statistik gleich.