Ein 3:0-Erfolg mit einer auch spielerisch überzeugenden Mannschaft: So oder so ähnlich dürfte sich Andrea Pirlo sein Debüt als Trainer der alten Dame vorgestellt haben. Mit Dejan Kulusevski und Weston McKennie spielten dabei auch zwei Neuzugänge eine wichtige Rolle.


Nach einer enttäuschenden Vorsaison und der damit einhergehenden Entlassung von Trainer Maurizio Sarri hatte man sich bei Juve in diesem Jahr für etwas mehr Risiko auf der Trainerposition entschieden: Mit Andrea Pirlo ist dort nun zwar eine Vereinslegende tätig - Erfahrung als Cheftrainer bringt der ehemalige zentrale Mittelfeldspieler der alten Dame aber nicht mit, er war ursprünglich für die Reserve der Vecchia Signora eingeplant.


Gegen Sampdoria vertraute Pirlo mit Bonucci und Chiellini auf zwei ehemalige Mitspieler in der Defensive, auch die Aufstellung von Cristiano Ronaldo oder Wojciech Szczesny dürfte kaum jemanden verwundert haben. Mit Dejan Kulusevski und Weston McKennie setzte Pirlo auch auf zwei Neuzugänge, die prompt zu überzeugen wussten: Dejan Kulusevski leistete mit seinem Führungstreffer nach 13 Minuten einen wichtigen Beitrag zum Erfolg, Weston McKennie sorgte im zentralen Mittelfeld vor allem für Stabilität und Ruhe.


Leichte Startprobleme hatte dagegen Superstar Cristiano Ronaldo: In der ersten Halbzeit scheiterte er zunächst an Samp-Keeper Emil Audero, ehe er aus ähnlicher Position die Latte traf. Nach knapp 34 Minuten folgte die wohl beste Chance für den Portugiesen, Ramseys Hereingabe konnte der 35-Jährige aber nicht mehr aufs Tor bringen. Erst nach knapp 87 Minuten wurde Ronaldo erlöst: Nach einem feinen Steckpass von Ramsey traf CR7 aus spitzem Winkel ins lange Eck und sorgte so für den 3:0-Endstand.


CR7 mit McKennie und Ramsey beim Torjubel

Zwischenzeitlich hatte Juves Abwehrchef Leonardo Bonucci zum 2:0 getroffen - ebenjener Bonucci sorgte gemeinsam mit Giorgio Chiellini auch dafür, dass in Juves Defensive nichts anbrannte. Die beiden ehemaligen Teamkollegen von Andrea Pirlo sorgten auch in der Abwesenheit von Matthijs de Ligt für einen ruhigen Abend für den polnischen Nationaltorwart, Sampdoria gelang lediglich ein Schuss aufs Tor der alten Dame.


Nach dem erwarteten Auftaktsieg gegen Genoa stehen für Juventus und den Trainer-Novizen Pirlo in den nächsten Wochen aber zwei echte Kracher an: Nächsten Samstag trifft man auf den Vorjahresfünften AS Rom, am darauffolgenden Sonntag trifft Juventus Turin auf den SSC Neapel. Die beiden ersten echten Bewährungsproben für Andrea Pirlo stehen bevor - mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Sampdoria hat die alte Dame aber auch für diese Spiele gute Aussichten.