Die lange angekündigte Vertragsverlängerung von Markus Gisdol ist nun offiziell perfekt: Der Chefcoach unterschreibt beim 1. FC Köln ein neues Arbeitspapier bis 2023.


Gisdol hatte im November vergangenen Jahres das Traineramt beim Effzeh übernommen und den Klub daraufhin fix aus dem Tabellenkeller geführt. Zwischenzeitlich schnupperten die Geißböcke sogar am internationalen Geschäft, doch ein Negativlauf nach dem Restart der Bundesliga sorgte dafür, dass die Kölner letztlich auf Platz 14 der Tabelle landeten.


In 23 Pflichtspielen als Effzeh-Coach holte Gisdol im Schnitt 1,26 Punkte/Partie. Geschäftsführer Horst Heldt ist von der Arbeit des 50-Jährigen derart überzeugt, dass der ursprünglich bis 2021 datierte Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre ausgedehnt wurde.


"Unser Ziel ist es, den FC in der Bundesliga zu etablieren. Entscheidende Voraussetzung dafür ist ein Team, das kompetent und vertrauensvoll zusammenarbeitet und hinter unserem Weg steht. Genau das gilt für Markus, er ist ein wichtiger Teil davon. Er hat die Mannschaft im letzten Jahr in einer sehr schwierigen Situation übernommen", erläutert Heldt. "Bei allen Herausforderungen auf dem Weg zum Klassenerhalt hat er Mut und Führungsqualitäten bewiesen – und es darüber hinaus geschafft, unsere Mannschaft, Routiniers und Youngster, weiterzuentwickeln."