Nach wochenlangen Verhandlungen und Gesprächen soll es zwischen David Alaba und dem FC Bayern einen Durchbruch gegeben haben: Beide Seiten sollen nun an einer Vertragsverlängerung arbeiten und nicht mehr über einen etwaigen Wechsel sprechen.


Zwischen David Alaba und dem FC Bayern München ging es in den letzten Wochen oftmals hin und her. Zu Beginn erwarteten die meisten Fans, dass eine Vertragsverlängerung zwar nicht so einfach wird, aber auch keine schwer zu verhandelnde Tatsache. Alle sind eines Besseren belehrt worden: Sogar vom Abschied war mehrmals die Rede.


Nun haben sich beide Seiten wohl zusammengerauft. Sport1 berichtet von positiven Fortschritten in den Gesprächen. Nicht nur der FCB, sondern auch Alaba und Berater Pini Zahavi sollen nun die Ausarbeitung einer Vertragsverlängerung als das klare Ziel vor Augen haben - ein Wechsel scheint damit als Szenario vom Tisch zu sein. Zahavi soll am Freitag nach Lissabon ins Teamhotel der Münchener gereist sein, um an einem Treffen mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge teilzunehmen. Dieses sei "sehr positiv" verlaufen, heißt es.


Durchbruch nach "sehr positiven" Gesprächen: Alaba und Bayern vor Verlängerung


Der Durchbruch könnte wegweisend sein und für schnelle Klarheit sorgen. Nun, wo alle Beteiligten eine verlängerte Bayern-Zukunft anstreben, könnte eine Einigung nicht mehr weit entfernt sein. Unterschrieben ist allerdings noch nichts, erklärte der Sender. Eine Verkündung einer Zusammenkunft, so wird realistisch vermutet, könnte nach der aktuellen Champions-League-Endrunde erfolgen. Bis dahin liegt der Fokus auf dem Erreichen des Finals. Der erste Schritt soll am Freitagabend im Duell mit dem FC Barcelona erfolgen.


Für David Alaba wären weitere Titel bei einem Verbleib wohl garantiert

Rummenigge hatte sich zuletzt schon vorsichtig optimistisch gezeigt, was eine Alaba-Verlängerung betrifft. Lässt man die Gehalts-Spielchen und sonstige Bonus-Zahlungen beiseite, wäre ein Verbleib des Österreichers für beide Seiten das optimale Ergebnis. Der Verteidiger ist für den deutschen Rekordmeister von großer Bedeutung, er ist unter Hansi Flick der wichtige und flexible Abwehrchef. Er selbst würde wohl bei keinem anderen Verein mehr verdienen oder bessere Aussichten auf Erfolge und Titel haben.


Somit ist die Vertragsverlängerung mitsamt dem nun offensichtlich erreichten Durchbruch das logische Resultat von Wochen voller Verhandlungen. Schlussendlich werden Alaba und Bayern weiterhin voneinander profitieren.