Robin Knoche wird den VfL Wolfsburg mit Ablauf dieser Saison verlassen, da der Vertrag des Innenverteidigers nicht verlängert wird. Sorgen um einen neuen Arbeitgeber muss sich der 28-Jährige aber wohl nicht machen: Ablösefreie Spieler eines solchen Kalibers werden in diesem Sommer sehr gefragt sein. Hier sind fünf potenzielle Klubs, bei denen Knoche landen könnte.


1. Eintracht Frankfurt

Hat Frankfurts Trainer Adi Hütter Interesse an Robin Knoche?

Für die kommende Saison benötigt Eintracht Frankfurt definitiv Unterstützung in der Abwehr: Schon jetzt muss Stefan Ilsanker häufig ganz hinten aushelfen, zudem könnten mit Marco Russ und David Abraham gleich zwei Innenverteidiger gehen; die Eintracht ist nicht umsonst auch an Malang Sarr von OGC Nizza interessiert. Die Konkurrenz bei Sarr ist groß, aber unabhängig davon, was mit dem Franzosen passiert, könnte Knoche eine sinnvolle Ergänzung sein.


2. FC Schalke 04

Jean-Clair Todibo wird den FC Schalke erst einmal wieder verlassen müssen und eine Lücke reißen

Die Schalker haben an sich eine gut besetzte Innenverteidigung, aus der Jean-Clair Todibo nach Saisonende aber wegbrechen wird. Die Kaufoption in Höhe von 25 Millionen Euro haben die Königsblauen verstreichen lassen. S04 ist darauf angewiesen, Spieler möglichst günstig oder eben ablösefrei zu verpflichten - wie Knoche. Sollte Todibo also auch nicht per erneuter Ausleihe gehalten werden können, sollte Schalke über Knoche nachdenken.


3. SC Freiburg

Robin Koch wird für Freiburg kaum zu halten sein - wäre Knoche ein geeigneter Ersatz?

Der SC Freiburg wird im Sommer ziemlich sicher Robin Koch verlieren und Ersatz brauchen. Keven Schlotterbeck dürfte nach seiner Leihe zu Union Berlin zwar mit einiger Erfahrung in der Bundesliga zurückkehren, Robin Knoche wäre aber eine deutlich gestandenere Lösung. Durch die zu erwartenden Einnahmen für Koch sollte auch das Gehalt zu stemmen sein.


4. Werder Bremen

Kevin Vogt ist genau wie Ömer Toprak nur ausgeliehen - Bremen braucht Verstärkung in der Defensive

Zwar haben die Bremer zuletzt gleich drei Mal zu Null gespielt, das sollte aber nicht über die Abwehrprobleme in der laufenden Saison hinwegtäuschen. Zur neuen Saison muss sich definitiv etwas tun, vor allem, da Kevin Vogt und Ömer Toprak nur ausgeliehen sind. Wie viele andere Klubs wird Bremen in diesem Jahr keine großen Ablösen zahlen können, Knoche wäre demnach eine gute Option.


5. Hamburger SV

Dieter Hecking kennt Robin Knoche bestens

Falls dem Hamburger SV in diesem Jahr die Rückkehr in die Bundesliga gelingt, könnte Robin Knoche eine sinnvolle Verstärkung in der Abwehr sein. Trainer Dieter Hecking kennt Knoche zudem bestens aus der gemeinsamen Wolfsburger Zeit. Problematisch könnte aber das Gehalt werden: Knoche hat in der Autostadt bis hierhin wohl sehr gut verdient und sollte laut kicker finanzielle Abstriche machen - gut möglich, dass die unterschiedlichen Gehaltsvorstellungen für den Abbruch der Gespräche sorgten. Dann wären Knoches Forderung für den HSV wohl kaum zu erfüllen.