Mit dem achten Titel in Folge für den FC Bayern gibt es gleichzeitig auch eine Handvoll Spieler innerhalb der Mannschaft, die in jedem einzelnen Jahr dabei waren. Neben Torwart Manuel Neuer auch der erst 27-jährige David Alaba.


1. Manuel Neuer

Seit Neuers Wechsel blieb er nur eine Saison ohne Meistertitel

Der Transfer von Manuel Neuer im Sommer 2011, als er von Schalke 04 zu Bayern München wechselte, ist wohl ohne Zweifel einer der wichtigsten des letzten Jahrzehnts.

Lediglich ein Jahr, und zwar sein erstes in München, blieb Neuer ohne Schale. Seit der Saison 2012/13 hat der FCB in jeder Saison den Titel geholt, und zwar nicht nur mit, sondern auch dank des Nationalkeepers.

Gut möglich, dass der bis 2023 an den Klub gebundene Keeper nicht seine letzte Meisterschaft gefeiert hat. 381 Pflichtspiel-Einsätze hat Neuer bereits für die Bayern absolviert.


2. Jerome Boateng

Erleichterung und Freude: Boateng umarmt Lewandowski

Im gleichen Sommer wie Neuer kam auch Jerome Boateng nach München, damals für knapp 14 Millionen Euro von Manchester City. Somit verstärkt der heute 31-Jährige bereits seit neun Jahren die Defensive des Rekordmeisters.

Hätte er den Rat von Uli Hoeneß befolgt, und sich im letzten Jahr einen neuen Verein gesucht, würde Boateng nun nicht zum exklusiven Klub der fünf Meister-Spieler zählen. So ist es auch für ihn der achte Liga-Titel in Folge.


3. Javi Martinez

Zwar kein Stammspieler mehr, aber definitiv ein Stamm-Gewinner: Javi Martinez

Auch wenn Javi Martinez zuletzt keine große Rolle mehr für die Münchener spielte, so war er doch stets ein wichtiger Bestandteil des Teams. Neben den vier Siegen im DFB-Pokal und dem Erfolg in der Champions League 2013, darf auch er sich über Meisterschaft Nummer acht freuen.

Zwar stand der Spanier in dieser Saison nur fünfmal in der Liga-Startelf, doch zeigte er immer wieder, wie wichtig er für den Trainer und das Team ist. Abgeklärt und ruhig half er in den letzten Jahre, die Defensive stark zu verbessern.


4. David Alaba

Mit der Acht auf der Brust: David Alaba mit Freude über den erneuten Erfolg

Mit 27 Jahren bereits zum neunten Mal Meister - achtmal davon sogar in Folge. Eine beeindruckende Quote, die David Alaba so schnell niemand nachmachen wird. Seit seinem Leihende (zur TSG Hoffenheim) 2011 gehört der gelernte Linksverteidiger zu den absoluten Stammspielern und Leistungsträgern des FC Bayern.

Als Abwehr-Chef in der Innenverteidigung hat er auch in dieser Spielzeit einen großen Anteil daran, dass seine Mannschaft unter Trainer Hansi Flick, der ihm großes Vertrauen schenkt, eine immens starke Rückserie spielen konnte.


5. Thomas Müller

Hat gut lachen: Thomas Müller freut sich mit den Bayern-Kollegen

Bayern-Urgestein Thomas Müller wird zwar auch seine achte Meisterschaft in Folge feiern können, doch auch für ihn ist es für bereits die neunte. In der Saison 2009/10 war der heute 30-Jährige nämlich - genau wie Alaba - schon dabei.

Auch wenn er zwischenzeitlich mit Abschiedsgedanken spielte, vor allem ausgelöst durch seine geringe Wertschätzung unter Niko Kovac (der übrigens auch die Meisterprämie einstreichen wird), so gehörte er inmitten der Aufholjagd zu den besten Bayern. Satte 528 Spiele hat er bereits für den FCB absolviert, und mit seinem Vertrag bis 2023 sollen noch einige dazukommen - vermutlich auch noch der eine oder andere Meistertitel.