Auch auf Schalke gab es einige Spieler, die trotz ihrer Zeit beim großen S04 keinen bekannten Werdegang hingelegt haben. Andere wiederum sind noch immer aktiv, obwohl der gemeine Fan nicht mehr an sie denkt. Eine Übersicht von zuletzt vergessenen Spielern.


1. Roman Neustädter - Dynamo Moskau

Im Sommer 2012 wechselte Roman Neustädter von Borussia Mönchengladbach zu Schalke 04. Der damals 24-Jährige kam ablösefrei nach Gelsenkirchen und spielte dort vier Jahre, in denen er 161 Pflichtspiele für den S04 absolvierte.

Während seiner Zeit bei Königsblau war er bei den Fans umstritten. Für die einen der unterschätzte wie flexible Mann in der Defensive, für die anderen ein maximal durchschnittlicher Bundesliga-Spieler.

2016 ging er zu Fenerbahce Istanbul, weitere drei Jahre später - im vergangenen Sommer also - wechselte Neustädter in seine russische Heimat. Dort ist der heute 32-Jährige für Dynamo Moskau aktiv.


2. Mike Hanke - TuS Wiescherhöfen

Eine gefühlte Ewigkeit ist es her, dass Mike Hanke das S04-Trikot getragen hat. Zwischen 2002 und 2005 lief er für die blau-weißen Profis auf, nachdem er zuvor zwei Spielzeiten in der U19 verbracht hatte, als er vom VfL Bochum kam.

Für Schalke stand er in 87 Partien auf dem Feld, konnte 23 Treffer erzielen und zehn weitere vorbereiten. Eins seiner unvergesslichen Tore dürfte der Anstoß-Treffer gegen Bayer Leverkusen sein, als Werkself-Keeper Jörg Butt seinen verwandelten Elfmeter übermäßig feierte.

Nach weiteren Stationen, u. a. mit dem VfL Wolfsburg, Hannover 96 oder Borussia Mönchengladbach spielt der 36-Jährige auch heute noch aktiv: Seit dem Frühjahr 2018 steht er beim TuS Wiescherhöfen unter Vertrag, wo er in der Landesliga seine Karriere als Spieler zu beenden scheint.


3. Lewis Holtby - Blackburn Rovers

Auch die Zeit von Lewis Holtby auf Schalke liegt schon einige Jahre zurück, auch wenn er natürlich nicht mit Mike Hanke zu vergleichen ist. 2009 wechselte der in Erkelenz geborene Mittelfeldspieler von Alemannia Aachen zum S04, verließ den Verein 2013 in Richtung Tottenham Hotspur.

Während seiner Zeit bei Königsblau war er zwischendurch noch an den VfL Bochum sowie an Mainz 05 ausgeliehen, um sich in jungen Jahren zusätzliche Spielpraxis zu holen. Insgesamt trug er in 79 Spielen (13 Tore und 18 Vorlagen) das S04-Trikot auf.

Nach Schalke und Tottenham folgten noch der FC Fulham und der Hamburger SV als Stationen. Heute spielt der erst 29-Jährige in der zweiten englischen Liga - seit vergangenem September (nach kurzer Zeit ohne Verein) steht er bei Blackburn Rovers unter Vertrag.


4. Alexander Baumjohann - Sydney FC

Auch Alexander Baumjohann ist noch als Spieler aktiv: Bereits seit 2018 spielt er in Australien, wo er im Juli von Western Sydney zum Sydney FC wechselte. Bis 2021 läuft der aktuelle Vertrag des 33 Jahre alten Mittelfeldspielers.

Auf Schalke spielte er bereits in der Jugend, bevor er nach vier Jahren in der Knappenschmiede den Schritt zu den Profis nehmen konnte. 2004/05 war seine erste Profi-Saison für Königsblau. Im Frühjahr 2007 ging er nach Gladbach, zwei Jahre später zum FC Bayern - doch nach nur einem halben Jahr kehrte er nach Gelsenkirchen zurück.

Dort blieb er von 2010 bis 2012. Somit war er u. a. Teil der Mannschaft, die 2011 das "Wunder von Mailand" vollbringen konnte, als Schalke 5:2 gegen Inter gewinnen konnte. In den beiden Partien konnte er zwei Assists zum Erfolg beitragen.


5. Carlos Grossmüller - Danubio FC

Carlos Grossmüller gehörte zu jenen Spielern auf Schalke, bei denen sich viele Fans eher über den Transfer wunderten. Im Sommer 2007 wechselte der Uruguayer vom Danubio FC zum S04, ganze 3,5 Millionen Euro zahlte der Verein.

Zwei Jahre lang spielte Grossmüller für die Knappen, absolvierte jedoch nur 22 Spiele, in denen er ein Tor erzielen konnte. 2009 wechselte der Mittelfeldspieler per Leihe zurück zu Danubio, ehe er ein Jahr später zurückkehrte und Schalke dann endgültig verließ.

Nach seiner Station bei US Lecce in der Serie A folgten keine weiteren namhaften Vereine. Seit 2017 spielt der heute 37-Jährige wieder für seinen Jugendverein, den Danubio FC - planmäßig bis zum Jahresende.


6. Lukas Schmitz - Wolfsberger AC / VVV Venlo

Als Linksverteidiger war Lukas Schmitz auch zwei Spielzeiten für Schalke aktiv. 2009 kam er aus Bochum zum S04, 2011 wechselte er zu Werder Bremen.

In seiner Zeit bei Königsblau war er unter Trainer Felix Magath regelmäßig gesetzt, sodass er 70 Einsätze sammeln konnte. Zwei Tore und elf Vorlagen kommen zu den Statistiken hinzu. Wirklich großes Niveau konnte der gebürtige Hattinger zwar nicht erreichen, doch war er für die beiden Jahre Stammspieler.

Nach Bremen ging es noch zu Fortuna Düsseldorf, im Sommer 2018 folgte der Wechsel nach Österreich. Dort spielt Schmitz seitdem für den Wolfsberger AC auf. Im kommenden Sommer wird er - ablösefrei - zu VVV Venlo in die Niederlande wechseln. Dort wird er auf Haji Wright treffen, ebenfalls ein ehemaliger Schalker.


7. Vasilios Pliatsikas - PAS Lamia

Im Alter von 21 Jahren wechselte Vasilios Pliatsikas zu Schalke 04. Zuvor hatte er in seiner Heimat Griechenland gespielt, lief dort für AEK Athen auf.

Eine Zeit beim S04 prägen konnte der Innenverteidiger jedoch nicht. Lediglich zwölf Spiele für die Profis und weitere elf Spiele für die zweite Mannschaft konnte er sammeln.

Früh wurde er aussortiert und an den MSV Duisburg verliehen. Nach seiner Rückkehr lief er nur noch ein Jahr für die U23 auf, ehe er den Verein - ohne direkten neuen Verein - verließ. Seit 2018 läuft er für PAS Laima in Griechenland auf.