Holger Badstuber blieb in seiner bisherigen Karriere nicht von langwierigen Verletzungen verschont. 90min warf einen Blick darauf, was für den mittlerweile 31-jährigen Verteidiger vom ​VfB Stuttgart möglich gewesen wäre, hätte er nicht so viel Zeit im Krankenstand verbracht.


Alles begann in Oberschwaben


Die Verletzungshistorie Badstubers ist lang - sehr lang. Dazu aber später mehr. Das Fußballabenteur des gebürtigen Memmingers begann 1994 im Alter von fünf Jahren beim TSV Rot an der Rot. Sechs Jahre später ging es in die Jugend des VfB Stuttgart, von der er sich nach zwei Spielzeiten verabschiedete, um für den ​FC Bayern München zu spielen.


Dort berief ihn Louis van Gaal, Trainer der ersten Mannschaft, sieben Jahre später in den Kader. Badstuber machte in seiner ersten Bundesligasaison 33 von 34 möglichen Ligaspielen, lief in der selben Spielzeit zwölfmal in der ​Champions League und viermal im DFB-Pokal auf. Holger Badstuber 2009/10 - das Paradebeispiel eines Stammspielers. Und dabei wurde er im letzten Saisondrittel gerade mal 21 Jahre alt.


Debüt für die A-Nationalmannschaft & verpasstes Finale dahoam


Es dauerte nicht lange, ehe sich Bundestrainer Joachim Löw meldete und den technisch versierten Abwehrmann für die Nationalmannschaft nominierte. Am 29. Mai 2009 debütierte er für das A-Team. In Budapest ging es gegen Ungarn - Deutschland entschied das Testspiel mit 3:0 für sich. Badstuber kam in der 71. Minute für Arne Friedrich, den er innen in der Abwehrkette ersetzte.


Seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten sorgten dafür, dass er fast immer eine Wahl für die erste Elf war. Badstuber überzeugte sowohl als Innen- als auch als Linksverteidiger.


Er spielte die WM 2010 in Südafrika und die EM 2012 in Polen und der Ukraine - beide Male war für seine Truppe im Halbfinale Schluss. Wenige Wochen vor der Europameisterschaft stand der FC Bayern in der eigenen Stadt im Champions-League-Finale 11/12, dass die Münchner gegen den ​FC Chelsea mit 4:5 nach Elfmeterschießen verloren. Badstuber fehlte dabei gelbgesperrt.


Vom Pech verfolgt


Rund ein halbes Jahr später erlitt der Schwabe erstmals einen Kreuzbandriss und blieb anschließend vom Pech verfolgt. Seither verpasste er mögliche 213 Pflichtspiele auf Vereinsebene, den WM-Titel 2014 und lief nur noch einmal für die Nationalmannschaft auf (im März 2015 beim Freundschaftsspiel gegen Australien).


Bald zurück in Deutschlands höchster Spielklasse?


Im Winter 2017 wurde er vom FCB für ein halbes Jahr an ​Schalke 04 ausgeliehen, anschließend ging es zu seinem Jugendverein VfB Stuttgart, mit dem er in der aktuellen Spielzeit um den Aufstieg in ​die erste Liga kämpft. Die Chancen stehen momentan recht gut, dass wir Badstuber nächste Saison wieder im deutschen Fußball-Oberhaus sehen. Zu gönnen ist ihm die Rückkehr dorthin allemal.


Holger Badstuber