​Noah Katterbach gilt als eines der größten deutschen Talente. Folglich versucht der ​1. FC Köln, den 19-jährigen Linksverteidiger langfristig an den Verein zu binden. Die Chancen des FC scheinen gut zu sein - eine Vertragsverlängerung deutet sich an.


Unter Gisdol gesetzt


Am 5. Oktober vergangenen Jahres feierte Katterbach sein Bundesligadebüt mit einem Startelfeinsatz. Beim 1:1 auf Schalke spielte er durch, kam auch in den drei aufeinanderfolgenden Partien im ​deutschen Fußball-Oberhaus zum Einsatz. Dann fehlte er aufgrund eines Muskelfaserrisses wenige Wochen, ehe er unter seinem neuen Trainer Markus Gisdol, der Achim Beierlorzer beerbte, sechs Ligapartien hintereinander durchspielte.


Der Gewinner der Fritz-Walter-Goldmedaille 2018 ist in der Gisdol-Elf gesetzt. Er sorgt durch gute Leistungen dafür, dass FC-Kapitän Jonas Hector nicht links hinten benötigt wird, sondern seine Qualitäten im defensiven Mittelfeld einbringen kann.


Benjamin Goller,Noah Katterbach


Katterbach bis 2024 - bald offiziell?


Der U19-Nationalspieler teilte dem Kölner Stadt-Anzeiger mit, dass er sich mit seinem Berater und seinem aktuellen Arbeitgeber "auf einem guten Weg" befindet. "Es gibt keinen Grund für mich, den FC zu verlassen. Der 1. FC Köln ist mein Herzensverein, ich würde mich über eine Verlängerung freuen", wird Katterbach zitiert. Auch Spielerberater Christian Rapp äußerte sich durchaus positiv über den Erstligaufsteiger. Er bezeichnete ihn als "einen tollen Verein für einen tollen Spieler. Wir haben da keinen Druck und keine Eile und sind in einem vertrauensvollen Austausch mit Horst Heldt, den ich schon lange kenne."

Laut dem EXPRESS und der Kölnischen Rundschau wurde bereits vor der coronabedingten Saisonunterbrechung ein unterschriftsreifes Arbeitspapier mit einer Laufzeit bis 2024 erstellt. Die Verlängerung des Kontrakts scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein.