Im Laufe einer Fußballkarriere treffen einige Spieler Entscheidungen, die sich im Nachhinein als Fehler erweisen. Egal zu welchem verein man wechselt, manchmal passt es einfach nicht. Und in einigen Fällen laufen die Protagonisten nicht einmal für ihren Verein auf. Acht Spieler, die nie das Trikot ihres Vereins trugen. 


Antonio Cassano

'Partita Del Cuore' Charity Match

Antonio Cassano war viele Jahre einer der interessantesten Stürmer Europas. 2017 heuerte der Italiener mit zum damaligen Zeitpunkt 34 Jahren noch einmal in der Serie A bei Hellas Verona an. Ein Pflichtspiel absolvierte der bis dato vereinslose Stürmer jedoch nie für seinen neuen Klub. Nach etwas mehr als zwei Wochen war die Reise schon wieder beendet. Insgesamt war das Engagement ein einziger Reinfall. Cassano beendete daraufhin seine aktive Karriere.


Martin Demichelis

FBL-ESP-ATLETICOMADRID-NUMANCIA-FRIENDLY

2013 schloss sich Martin Demichelis ablösefrei Altetico Madrid an. Erfolgreich war die Zusammenarbeit nicht. Nicht ein einziges Pflichtspiel durfte Demichelis für seinen neuen Verein absolvieren. Dennoch: Manchester City war noch einmal bereit, rund fünf Millionen Euro für den Innenverteidiger hinzulegen. In der Premier League durfte der Ex-Münchener dann nochmal sein Können unter Beweis stellen. 


​Jonny

Jonathan Castro Otto,Jonny

​Die Geschichte von Jonny mutet ein wenig kurios an. Im Sommer 2018 sicherte sich Atletico Madrid für rund sieben Millionen Euro die Dienste des Linksverteidigers, nur um lediglich einen Tag später weiterzuverleihen an die Wolverhampton Wanderers, die ihn nach Leih-Ende Anfang 2019 für rund 20 Millionen Euro fest verpflichteten. 


Martin Skrtel

Martin Skrtel

Nach drei Jahren bei Fenerbahce Istanbul wechselte Martin Skrtel 2019 ablösefrei zu Atalanta Bergamo in die Serie A. Eine Partie in der höchsten italienischen Spielklasse war ihm jedoch nicht vergönnt. Nach nur einem Monat war das Intermezzo für ihn in Italien wieder beendet und er wechselte erneut ablösefrei zurück in die Türkei zu Basaksehir.


Kevin-Prince Boateng​

Kevin-Prince Boateng,Amadou Diawara

​2010 wechselte Kevin-Prince Boateng vom FC Portsmouth nach Italien zum FC Genua. Einen Monat nach seiner Ankunft schaltete sich bereits der AC Mailand ein, der ihn zunächst für ein Jahr auslieh, und schließlich - ohne je ein Spiel für Genua absolviert zu haben - für rund 7,5 Millionen Euro fest verpflichtete. 


Edwin Congo

Edwin Congo (L) of the Colombian nationa

​Edwin Congo, der ewige Leihspieler. Die Reise des Kolumbianer begann bereits 1999, als Real Madrid den Mittelstürmer aus seiner Heimat nach Spanien holte, und von da an vier Jahre lang an andere Vereine verlieh. So machte Congo letztendlich nicht ein einziges Spiel für die Königlichen. 


Keirrison

Barcelona's new signing Brazilian Keirri

​Im Sommer 2009 wechselte Keirrison als verheißungsvolles Talent aus Brasilien zum ​FC Barcelona. Ob er damals schon wusste, dass er nie auch nur ein einziges Pflichtspiel für die Katalanen bestreiten würde? Sicher nicht. Doch es kam so und und bereits nach wenigen Tagen in Spanien begann für den Brasilianer eine Leih-Odyssee quer durch Europa, bis sich 2014 der brasilianische Klub Coritiba FC erbarmte und ihn fest verpflichtete. Im Augenblick ist Keirrison jedoch wieder vereinslos. 


John Obi Mikel

Nigerian soccer player John Obi Mikel sm

​Um John Obi Mikel entfachte im Jahr 2005 ein wahrer Machtkampf zweier europäischer Fußballgiganten. Sir Alex Ferguson und seine Red Devils waren heiß darauf, das nigerianische Talent ins Old Trafford zu holen. Nach mehreren Trainingseinheiten bei ​ManUnited einigte man sich mit dem damals 17-jährigen Mittelfeldtalent sogar bereits auf einen Vertrag. Doch der ​FC Chelsea um den damaligen Trainer Jose Mourinho funkte dazwischen und fädelte mit Mikels damaligem Verein, dem norwegischen Klub FK Lyn, einen Deal ein, der vorsah, dass FK Lyn Mikel nicht an einen anderen Klub verkaufen dürfe. So landete Mikel schließlich, nachdem er bereits eine Pressekonferenz in Manchester abgehalten hatte, doch noch bei den Blues.