Corentin Tolisso steht im Sommer womöglich vor dem Scheideweg. Beim ​FC Bayern spielte der Franzose spielte keine große Rolle mehr unter Hansi Flick. Passend dazu soll Inter Mailand an ihm interessiert sein - ein etwaiger Kontakt hängt aber auch von der Zukunft von Ivan Perisic ab.


Seit 2017 spielt Corentin Tolisso für den FC Bayern, nachdem sie ihn für etwa 42 Millionen Euro von Olympique Lyon verpflichteten. Sich richtig durchsetzen und zum Stammspieler werden konnte er bislang nicht - auch, weil er immer wieder von schweren Verletzungen begleitet wurde. Trotz des bis 2022 gültigen Vertrags in München könnte man im Sommer getrennte Wege gehen.


Tolisso der von Inter gesuchter Spielertyp - Angebot von Perisic-Zukunft abhängig


Passend dazu scheint sich Inter Mailand auf konkrete Gespräche vorzubereiten. Der zuverlässige italienische Sportreporter Fabrizio Romano berichtet (via Sky Sport), dass Inter ein Auge auf Tolisso geworfen haben soll. Es heißt, der 25-Jährige verkörpere genau den Spielertypen, den Trainer Antotnio Conte noch als Verstärkung für seine Mannschaft sucht. Bei den Bayern kann sich der Franzose im zentralen Mittelfeld nicht durchsetzen, die Konkurrenz mit Spielern wie Thiago, Joshua Kimmich oder Leon Goretzka scheint zu groß zu sein.

Corentin Tolisso


Allerdings, so Romano weiter, würde Inter nur ein Angebot an den deutschen Rekordmeister senden, wenn zwei Bedingungen eintreten. Zum einen ist das die Verletzung von Tolisso, die ihn schon häufiger zurückgeworfen hat: Davon muss er sich vollständig erholen, mit Schmerzen oder bleibenden Problemen würde die Nerazzurri wohl Abstand nehmen. Zum anderen ist seine Zukunft wohl auch an die von Ivan Perisic gebunden. Sollte der 31-jährige Flügelspieler über den Sommer fest an Bayern gebunden werden, könnte Inter den Transfer-Versuch wagen.


Über die letzten Wochen gab es immer mal wieder ​positive Signale, was eine feste Verpflichtung von Perisic betrifft - auch wenn der Kroate eher eine Art Backup und kein Stammspieler wäre. Auch das ist wiederum stark von den erhofften Transfers von Leroy Sané und ​Ferran Torres abhängig.