Während einer bislang eher enttäuschenden Rückrunde für ​Schalke 04 hat sich Ozan Kabak als regelmäßiger Lichtblick in die Herzen der Fans und in den Fokus anderer Vereine gespielt. Der 20-Jährige soll vom SSC Neapel beobachtet werden, heißt es auch Italien. ​Schalke sollte auf etwaige Angebote im Sommer nicht eingehen, trotz möglicher finanzieller Versuchungen.


Mit der Verpflichtung von Ozan Kabak haben S04-Sportvorstand Jochen Schneider und Kaderplaner Michael Reschke einen sehr guten und weitsichtigen Transfer eintüten können. Die 15 Millionen Euro, die Schalke dafür an den ​VfB Stuttgart zahlen musste (schon dort von Reschke geholt), waren zwar keine leichtfertige Investition - doch für ein so junges wie großes Talent hat es sich schon jetzt gelohnt.

Ozan Kabak


Seine bisherigen Auftritte in Königsblau waren in der Regel mehr als überzeugend, oftmals stach der Innenverteidiger als Lichtblick und Leistungsträger hervor. Seine abgeklärten Auftritte, in denen er ein konsequentes Zweikampfverhalten und ein souveränes Aufbauspiel zeigen konnte, haben allerdings nicht nur für Staunen und Freude in den Reihen der S04-Fans gesorgt, sondern auch für die Aufmerksamkeit großer europäischer Vereine. 


Der Ruf des großen Abwehr-Talents - Neapel beobachtet Kabak genau


Kabak war bereits vor seinem Wechsel nach Gelsenkirchen für sein Talent bekannt, weshalb sich auch der ​FC Bayern in Gesprächen befunden haben soll. Der junge Türke zählt zu den vielversprechendsten U23-Verteidigern in ganz Europa. Nun könnte es erneut Versuche geben, ihn zu einem anderen Klub zu locken. 


Das italienische Portal areanapoli.it berichtet, dass die SSC Neapel ein Auge auf Kabak geworfen haben soll. Es heißt, die Scouts des Vereins haben ihn vor seiner Wirbelverletzung genau beobachtet. Schon im Vorjahr soll er ein Transfer-Kandidat gewesen sein. Napoli-Verteidiger Kalidou Koulibaly wird regelmäßig mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, sodass zumindest die Intention hinter der Suche nach einem Nachfolger Sinn ergeben würde.


Übersicht: Spielerprofil Ozan Kabak

GeburtsdatumGrößeSpiele*Torbeteiligungen*Marktwert
​25.03.2000​1,86m​21​4​~ 30 Mio. €

*Für S04


Schalke hat indes einen klaren Plan, unabhängig vom potenziellen Interesse anderer Vereine an den eigenen Spielern: Die Leistungsträger sollen gehalten werden. Neben Kabak zählen u.a. auch Suat Serdar oder Amine Harit dazu. Das erklärte Sportvorstand Schneider vor einigen Wochen. Auch wenn die Knappen eine ordentliche Ablösesumme sicher gut gebrauchen könnten - vor allem im Angesicht der aktuellen Krise und den daraus resultierenden Sorgen - sollte der Fokus definitiv der Entwicklung von Kabak gelten.


Vertragsdetails sprechen für Schalke - Auch Kabak möchte längeren Verbleib


Sein Vertrag auf Schalke läuft bis 2024. Eine Ausstiegsklausel, die laut Bild bei etwa 45 bis 50 Millionen Euro liegen soll, greift wohl erst ab dem Sommer 2021. Sollte es also im kommenden Sommer Angebote geben, könnte Schalke den Telefonhörer umgehend ignorieren, oder auf eigener Basis verhandeln. Das wahrscheinliche Resultat daraus: S04 wird Kabak nicht ziehen lassen, und das wäre völlig richtig so. 

Ozan Kabak


Der Defensivspieler hat selbst bereits erklärt, dass er ​seine Zukunft bei Königsblau sieht. Diese Zukunft grenzte er auf den groben Bereich von zwei bis drei Jahren ein. Anschließend hofft er, den großen Sprung nach England in die Premier League zu schaffen, wie er im Januar gegenüber der Sportbild erzählte. Bis dahin, in den "einigen Jahren" in Deutschland, sei die Spielpraxis das oberste Gebot. Ein durchaus solider und auch realistischer Plan eines offenbar aufgeräumten Youngsters, der mit offenen Karten spielt. Italien hat offensichtlich bislang keine Rolle in seinen Planungen gespielt, auch wenn die Serie A noch immer als guter Ort zum Lernen für junge Verteidiger gilt. 


Somit erscheint ein vorzeitiger Abgang Kabaks unwahrscheinlich zu sein. Der Wechsel würde nicht zu seinen formulierten Planungen passen und Schalke wird sicherlich alles daran setzen, dass das Abwehrtalent weiterhin in der Bundesliga lernen und für sie spielen kann. Allerdings sollten sich die S04-Anhänger auch nicht darauf einstellen, dass der 20-Jährige tatsächlich noch zwei bis drei (weitere) Jahre das blau-weiße Trikot tragen wird.


Autor Yannik Möller ist auch ​bei Twitter zu erreichen