​Paris Saint-Germain ist auf der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger offenbar in der Bundesliga fündig geworden. Laut Sky ist Nordi Mukiele von RB Leipzig ins Visier der Franzosen gerückt.


Da Thomas Meunier den Scheichklub von der Seine nach Vertragsende im Sommer verlassen wird, fahndet PSG aktuell nach einem neuen Rechtsverteidiger. Zuletzt wurde bereits ​Dortmunds Leihgabe Achraf Hakimi bei der Elf von Thomas Tuchel gehandelt, nun bringt Sky auch Leipzigs Mukiele bei den Parisern ins Spiel.


Der 22-Jährige kam 2018 von HSC Montpellier zu den Roten Bullen, wo er sich seitdem zu einem der besten Außenverteidiger der Liga entwickelt hat. Zudem kann der Franzose in einer Dreierkette auch den rechten Innenverteidigerposten bekleiden. Klar, dass Mukiele nun Begehrlichkeiten bei der europäischen Beletage weckt.


Auf den ersten Blick macht das Transfergerücht definitiv Sinn: PSG hat auf der rechten Seite Bedarf, Mukiele ist ein junger, entwicklungsfähiger Franzose, der zudem schon vor seinem Wechsel zu ​RBL von Paris beobachtet wurde.

Nordi Mukiele

Doch würde Leipzig den Spieler im Sommer überhaupt ziehen lassen? Fakt ist, dass Mukiele noch bis 2023 an die Sachsen gebunden ist und somit im Fall der Fälle seeeeehr teuer wird. Die mögliche Ablösesumme dürfte seinen von transfermarkt.de auf 20 Millionen Euro bezifferten Marktwert um einiges übersteigen. 


Hinzu kommt, dass die Leipziger im Sommer vermutlich ihren Abwehrchef Dayot Upamecano verlieren, der den Verein dank einer Ausstiegsklausel verlassen darf. ​Auch bei Leihgabe Angelino sieht es aktuell nicht nach einem Verbleib aus. Dass RBL dann noch einen dritten Leistungsträger aus der Abwehr abgibt, darf stark bezweifelt werden.