​Dass ​Jann-Fiete Arp nach seinem Wechsel vom HSV zum FC Bayern im vergangenen Sommer noch nicht so richtig in München angekommen ist, ist bekannt. Für die Profi-Mannschaft des Rekordmeisters stand er bislang nur zweimal im Kader, jedoch ohne eine einzige Minute Einsatzzeit. Doch jetzt erhält der 20-Jährige Zuspruch von einem anderen Hamburger Jung.


Und der heißt ​Kwasi-Okyere Wriedt (25). Der in Hamburg geborene Stürmer mit ghanaischen Wurzeln stieß im Sommer 2017 zu den Münchenern, war dort aber erst einmal nur für die Zweite Mannschaft der Münchener eingeplant. Dort konnte sich Wriedt schnell akklimatisieren und verweist mittlerweile auf eine beeindruckende Bilanz: in 90 Spielen für die Reserve der Bayern gelangen ihm 64 Tore und 19 Vorlagen. 


Dennoch reichte es in der Ersten Mannschaft nur zu zwei Kurzeinsätzen (jeweils in der Liga und im DFB-Pokal). Zuletzt wurde ihm mit Joshua Zirkzee ein anderes Talent vorgezogen. Dennoch hat sich seine großartige Bilanz mittlerweile auch im europäischen Ausland herumgesprochen. Und der holländische Erstligist Willem II den Spieler für die kommende Spielzeit verpflichtet. 


Über seinen Noch-Mannschaftskollegen Arp hat Wriedt nur positive Worte übrig. 

Jann-Fiete Arp,Kwasi Okywere Wriedt,Paul Will,Alexander Nollenberger,Sarpreet Singh

Einträchtig nebeneinander: Arp und Wriedt (beide links) während der Saison-Vorbereitung



"Fiete hatte mit seinen Verletzungen einen schweren Start bei Bayern, ist aber ein Spieler mit sehr viel Qualität. Er hat sich gut in unsere funktionierende Mannschaft eingefügt, war direkt da, hat Tore geschossen und vorbereitet", sagte er gegenüber dem kicker. Die über uns hereingebrochene Coronakrise hat den zarten Aufwärtstrend Arps jedoch jäh unterbrochen. Was auch Wriedt bedauert: "Fiete war auf dem aufsteigenden Ast, die Pause ist deshalb besonders schade für ihn."


Doch jede Pause geht auch mal zu Ende. Und vielleicht helfen Arp diese warmen Worte seines Kollegen ja, um nach der Pandemie dann auch bei den Profis der Bayern voll durchzustarten.