Die Zukunft von Milot Rashica ist in den vergangenen Wochen eines der Themen, die aktuell die Schlagzeilen in der Fußballwelt beherrschen. Sein Berater kündigt an, den ganzen Spekulationen in Kürze ein Ende setzen zu wollen.


Borussia Dortmund, der FC Liverpool und zuletzt der SSC Neapel: Milot Rashica wird bereits mit einigen großen Klubs in Verbindung gebracht. Der Leistungsträger des ​SV Werder Bremen wird im Sommer wohl den nächsten Schritt seiner Karriere gehen und zu einem Topklub wechseln. Doch welcher Verein wird am Ende den Zuschlag erhalten?


Rashica hofft auf einen Champions-League-Klub


Im Gespräch mit dem albanischen TV-Sender Sportin në KTV kündigte sein Berater Altin Lala an, dass die Zukunft seines Klienten schon Ende des Monats geklärt sein wird: "Es gibt viele Vereine, die daran interessiert sind, Milot zu verpflichten. Aber im Moment sind Gespräche [wegen der Corona-Krise, Anm.] natürlich ausgesetzt. Es gibt einige Dinge, die diskret erledigt werden müssen. Ich glaube, dass wir innerhalb von 2-3 Wochen eine Entscheidung treffen werden und Sie alle es verstehen werden."

Milot Rashica

Lala wollte das Interesse vom ​BVB und ​FC Liverpool weder bestätigen noch dementieren, erklärte nur vielsagend: "Hoffentlich hat Milot in der nächsten Saison die Möglichkeit, in der Champions League zu spielen. Dies ist im Moment mein und Milots Thema. Es gab einige sehr interessante Teams, die sich für Milot interessieren, die ständig in der ​Champions League spielen und für Milot geeignet sind. Im Moment kann ich den Teams keinen Namen geben und ich glaube, Sie werden es alle verstehen, dass ich derzeit nicht sprechen kann."


Laut verschiedenen Medienberichten besitzt Rashica in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel, die es ihm erlaubt, Werder Bremen im Sommer für 38 Millionen Euro zu verlassen. Mit elf Scorerpunkten in 20 Bundesliga-Einsätzen ist der 23-Jährige in dieser Saison Werders bester Angreifer.