Aus den bisher persönlichen Resultaten der Leihe zu ​Schalke 04 kann Juan Miranda sicherlich kein positives Fazit ziehen - der ​FC Barcelona dürfte damit ebenfalls seine Probleme haben. Wenig verwunderlich also, dass ein vorzeitiger Abbruch der Leihe immer wieder im Raum steht.


Wenn ein junger Spieler verliehen wird, erhofft sich dieser vor allem eins: Spielpraxis, um sich weiterentwickeln zu können. Juan Miranda hat das auf Schalke bisher gar nicht geschafft, in der aktuellen Saison steht er bei lediglich fünf Pflichtspieleinsätzen, davon zwei aus der Startelf heraus - und das wohl auch nur, weil David Wagner den bei ihm gesetzten Bastian Oczipka (durch Verletzungen) in die Innenverteidigung ziehen musste.


Leih-Abbruch wegen geringer Einsatzzeitten auf Schalke denkbar: Niederlande oder Spanien als Alternative


Weder Miranda, noch Barcelona können mit den bisherigen Resultaten zufrieden sein. Immer wieder wird über einen potenziellen Abbruch der Leihe gesprochen, nun erneut. Die spanische Mundo Deportivo berichtet, dass eine etwaige Leihe zum niederländischen Erstligisten FC Utrecht im Raum stehen soll. Die Katalanen könnten eine Veränderung der Leihe durchaus als notwendig ansehen. Auch ein zwischenzeitliches Gastspiel bei einem anderen spanischen Verein soll möglich sein.

Juan Miranda


Eigentlich soll der junge Spanier bis zum Sommer 2021 für den S04 auflaufen. Da Königsblau zum Saisonstart bis auf Jonas Carls keine Alternative zu Bastian Oczipka hatte, der zuvor stets Stammspieler war, verständigte man sich mit Barca auf die Leihe des erfolgreichen U-Nationalspielers, der erst im letzten Jahr die U19-Europameisterschaft mit Spanien gewinnen konnte. Dass er als moderner und offensiv denkender Linksverteidiger so gut wie nie zum Zuge kam, hat auch viele Schalke-Fans über den Verlauf der bisherigen Saison überrascht.