N'Golo Kanté könnte den ​FC Chelsea in diesem Sommer verlassen. Ein Abgang des 29-jährigen Franzosen wird trotz seines langfristigen Vertrages bei den Blues konkreter. Real Madrid zeigt großes Interesse, Chelsea soll nun ein Preisschild festgelegt haben. Und das fällt niedriger aus als erwartet!


​90min hatte zuletzt exklusiv berichtet, dass die Verantwortlichen beim FC Chelsea bereit sind, N'Golo Kanté trotz Vertrag bis 2023 ziehen zu lassen - für einen angemessenen Preis, versteht sich. ​Real Madrid und PSG gelten schon seit geraumer Zeit als mögliche Abnehmer für den Weltmeister von 2018, der weiter zu den besten Mittelfeld-Abräumern der Welt gehört.


Chelsea sieht sich auch ohne Kanté gut besetzt


An der Stamford Bridge sei man aber zu dem Entschluss gekommen, dass man auch ohne Kanté in der Zentrale gut aufgestellt wäre. Die Millionen-Einnahmen könnten dann für die Schwachstellen im Kader verwendet werden. Zudem soll eine Rolle gespielt haben, dass Kanté in der abgelaufenen Spielzeit zum ersten Mal in seiner Karriere vermehrt mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Ein weiterer möglicher Faktor: Kanté soll Chelseas Spitzenverdiener sein.


Preisschild bei 70 Millionen Euro - Kanté auf Reals Shortlist


Nach Informationen der L'Equipe haben die Blues nun ein Preisschild für den 29-Jährigen festgelegt. Und das fällt gemessen am Alter, Rest-Vertragslaufzeit und aktuellem Marktwert (80 Millionen Euro) fast schon klein aus: 70 Millionen Euro soll Chelsea verlangen!


Klar, dass man an der Avenida de Concha Espina da hellhörig wird. Trainer Zinedine Zidane hätte mit Sicherheit nichts gegen einen Transfer seines Landsmannes. Real Madrid habe Kanté laut einem Bericht der AS auf einer Shortlist für die Position im defensiven Mittelfeld neben dem Brasilianer Casemiro. Der 17-jährige Eduardo Camavinga (Rennes) und Lilles Boubakary Soumare sollen sich ebenfalls darauf befinden. 

Casemiro

Bekommt Casemiro bald einen kongenialen Abräumer-Partner an die Seite?


Kanté dürfte bei dem Trio die 1A-Lösung sein. Vor allem, da Zidane Bedenken wegen der mangelnden Erfahrung von Camavinga habe. Sollte es also tatsächlich zu einem Kanté-Transfer kommen, könnte es im Mittelfeld der Königlichen zu einer Art Paradigmenwechsel kommen. Mit Casemiro und Kanté hätte man dann zwei Weltklasse-Abräumer, die die Offensivkünstler absichern würden. Eigentlich gar kein so schlechter Plan...


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_de