Im Januar 2018 wechselte Philippe Coutinho vom ​FC Liverpool zum ​FC Barcelona. In England erlebte der offensive Mittelfeldspieler die erfolgreichste Zeit seiner Karriere, seit dem verhängnisvollen Transfer nach Spanien befindet er sich jedoch in einem Formtief, aus dem er vergeblich versucht, herauszukommen. Eine mögliche Lösung wäre eine Rückkehr nach England. Mit diesem Szenario könne sich Coutinho durchaus anfreunden, erklärt dessen Berater Kia Joorabchian.


Genau fünf Jahre verbrachte Coutinho in der ​Premier League. In dieser Zeit lief er stolze 201 Mal für Liverpool auf, erzielte 54 Tore, lieferte 45 Vorlagen und begeisterte die Fans an der Anfield Road mit all seinen Qualitäten. Coutinho ist ein Kreativspieler mit einem starken Abschluss aus der zweiten Reihe, der im Umschaltspiel der Reds umtriebig nach vorne arbeitete und speziell unter Jürgen Klopp einen entscheidenden Aufschwung in seiner Karriere erlebte.


13 Millionen Euro zahlte Liverpool einst an Inter Mailand, aus Barcelona flossen 145 Millionen Euro in die Vereinskassen. Doch weder bei den Blaugrana noch beim ​FC Bayern konnte er seinen Platz finden. Auch in dieser Saison wirkt Coutinho trotz 17 Torbeteiligungen - fünf davon wiederum allein gegen Werder Bremen - und 22 Startelfeinsätzen bei insgesamt 2.036 Spielminuten verunsichert, zu überhastet, fast schon verzweifelt in den Bemühungen, seine alte Form wiederzufinden.

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-MUNICH-AUGSBURG

In München sollte alles besser werden, doch auch beim Rekordmeister plagen Philippe Coutinho (r.) primär Kopfprobleme 



Die Bayern wollen ihn allem Anschein nach nicht behalten, in Barcelona hat er seit einem Jahr keine Zukunft mehr. Wohin also mit dem quirligen Brasilianer? Seit Tagen halten sich Gerüchte über eine Rückkehr nach England, am hartnäckigsten ist die Verbindung zum ​FC Chelsea. Die Blues, im Achtelfinal-Hinspiel der ​Champions League von Coutinho und den Bayern an der heimischen Stamford Bridge überrannt (0:3), sollen sich mit ihm laut der spanischen Sport ​in fortgeschrittenen Gesprächen befinden.


Berater deutet England-Rückkehr an


Wie Coutinho-Berater Kia Joorabchian bei Sky Sports andeutete, wäre eine Rückkehr in die Premier League wohl die favorisierte Option: "Alles ist möglich. Nach dem Champions-League-Spiel in England haben wir uns lange darüber unterhalten. Er hat es immer genossen und geliebt, in der Premier League zu spielen und er würde wahrscheinlich gerne zurückkehren."


Allerdings ist ein Transfer an große Summen gebunden. In England wird mit einer Ablösesumme von ​80 Millionen Euro gerechnet, hinzuzurechnen ist das fürstliches Gehalt des 27-Jährigen. "Die Frage ist, wie die finanziellen Zustände der Vereine nach dieser Pandemie aussehen werden", so Joorabchia. Dies betreffe sowohl Barça als auch sämtliche Klubs aus England.