​Bereits am 23. März nahm die Mannschaft des ​VfL Wolfsburg das Training auf dem Platz wieder auf. Zwar durfte das Team aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf die Corona-Pandemie nur in kleinen Gruppen am Ball arbeiten, doch anscheinend war auch das jemanden zu viel - gegen den VfL wurde laut dem kicker anonyme Anzeige erstattet.


Am 03. April ging die Anzeige bei der Braunschweiger Staatsanwaltschaft ein, welche nun ein förmliches Ermittlungsverfahren eingeleitet hat. Die Anzeige wurde anonym aufgegeben und bezieht sich auf einen angeblichen Verstoß des VfL Wolfsburg gegen die Niedersächsische Verordnung zur Beschränkung der sozialen Kontakte. 


Anzeigensteller aus der Risikogruppe 


Der unbekannte Anzeigensteller soll zur Risikogruppe des Corona-Virus' zählen und stellt unter anderem infrage, ob die geforderten Abstände und die Anzahl der am Training beteiligten Spieler tatsächlich eingehalten wurden. "Der VfL verstößt gegen die Anordnungen nach der Niedersächsischen Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte der Corona-Pandemie vom 27. März 2020", so die Anzeige im Wortlaut. 

Oliver Glasner

Steht sein Team im Fokus von Ermittlungen? - Oliver Glasner



Zudem habe die DFL den Spielbetrieb bis zum 30. April ausgesetzt und es soll deshalb überprüft werden, ob es sich bei der Mannschaftsvorbereitung um die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit gehandelt habe.


Schmadtke noch im Unklaren


Laut Staatsanwaltschaft werde der weitere Verlauf "im Wesentlichen davon abhängen, ob der in der Strafanzeige geschilderte Sachverhalt zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten liefert​".


"Uns ist davon nichts bekannt", hat Jörg Schmadtke bislang lediglich zu Protokoll gegeben. Der Geschäftsführer Sport des VfL hatte stets betont, dass man die Vorgaben des Landes einhielt und zudem bereits vor dem Trainingsstart eine Ausnahmegenehmigung der zuständigen Behörden ausgestellt bekam. 

Joerg Schmadtke

Ist sich keiner Schuld bewusst - Jörg Schmadtke



Inwiefern diese Anzeige nun weiterverfolgt wird, bleibt abzuwarten. Jedoch ist unwahrscheinlich, dass der VfL eine Strafe zu befürchten hat. Bei der Staatsanwaltschaft Hannover soll eine ähnliche Anzeige gegen ​Hannover 96 eingegangen sein, doch bislang gab es hierzu keine weiteren Stellungnahmen.