​​RB Leipzig hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Talentefänger gemacht. Im Rennen um junge Spieler stachen die Roten Bullen zuletzt auch immer wieder europäische Top-Klubs aus. Medienberichten zufolge haben die Sachsen mit Sporting-Juwel Joelson Fernandes den nächsten vielversprechenden Youngster im Visier.


Das jüngste Beispiel für die gute Transferpolitik von RB Leipzig ist Dani Olmo, der im Winter mit einigen Top-Klubs in Verbindung gebracht wurde. Der 21-jährige Spanier entschied sich letztendlich für einen Wechsel nach Leipzig, wo er einen langfristigen Vertrag unterschrieben hat. 20 Millionen Euro Ablöse überwiesen die Sachsen für den offensiven Mittelfeldspieler an Dinamo Zagreb.  

In Portugal hat der Tabellendritte angeblich das nächste Top-Talent ausgemacht. Wie die portugiesische Zeitung Record berichtet, wird Fernandes bereits seit geraumer Zeit intensiv von den Leipzigern beobachtet. Der 17-Jährige rückte im vergangenen Sommer in die U23 von Sporting auf, wo er sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpfte. Fünf Tore und eine Vorlage steuerte der Linksaußen bei seinen 28 Einsätzen bei. 


Ausstiegsklausel liegt bei 45 Millionen Euro

Dem Bericht zufolge muss sich RB Leipzig im Rennen um das Sporting-Juwel auf namhafte Konkurrenz, vor allem aus der ​Premier League, einstellen. Dennoch sollen die Roten Bullen zum Favoritenkreis auf eine Verpflichtung des portugiesischen U17-Nationalspielers zählen. Vertraglich ist Fernandes noch bis 2022 gebunden. Im Arbeitspapier des Angreifers ist zudem eine Ausstiegsklausel in Höhe von 45 Millionen Euro verankert.