​Der ​FC Bayern hat am heutigen Montag das Training auf dem Platz wieder aufgenommen. Die FCB-Profis durften unter Einhaltung strenger Auflagen und Sicherheitsabständen in kleinen Gruppen mit dem Ball arbeiten. Robert Lewandowski zeigte sich nach seinem Schienbeinkanten-Anbruch erholt, Corentin Tolisso musste die Einheit dagegen abbrechen.


Auf vier Plätzen lief die erste Einheit nach der Corona-Zwangspause ab. 21 Spieler trainierten in fünf Gruppen von maximal fünf Mann. Auf drei Plätzen wurde jeweils eine Stunde ein Stationstraining (vier Stationen) durchgeführt, berichtet die Bild.


Niklas Süle nach seinem Kreuzbandriss und Philippe Coutinho (Knöchelprobleme) absolvierten mit Reha-Coach Simon Marinello ein Aufbau-Programm auf dem vierten Platz.


Tolisso muss Training abbrechen


Tolisso bracht die Einheit wegen Problemen am linken Knöchel ab. Beim Franzosen dürfte es sich jedoch um eine Vorsichtsmaßnahme handeln. Die ließ er kurz zuvor offenbar ungeachtet: Tolisso umarmte auf dem Weg zum Platz seinen Landsmann Kingsley Coman. Eigentlich waren alle Formen von Handshakes, Umarmungen und auch Zweikämpfe verboten - ansonsten soll aber alles vorschriftsmäßig abgelaufen sein.

German DFB Pokal"FC Schalke 04 v Bayern Munchen"

Bei Tolisso streikte mal wieder der Körper


Die Spieler zogen sich dabei auch in unterschiedlichen Kabinen um und mussten nach dem Training sofort die Heimreise antreten. Duschen muss jeder Zuhause - eine Tüte mit Mittagessen bekam dennoch jeder Spieler mitgeliefert.

Bester Laune: Robert Lewandowski ist wieder fit


Thomas Müller hat nach Bild-Infos das Training als erster beendet, Lewandowski war der letzte Spieler, der den Platz verließ. An die neuen Gegebenheiten werden sich die FCB-Spieler, genauso wie die übrigen ​Bundesliga-Kollegen, vorerst gewöhnen müssen. Wann ein reguläres Teamtraining wieder möglich und vor allem erlaubt sein wird, bleibt abzuwarten.