So ein bisschen fühlt sich die aktuelle fußballlose Zeit wie eine Sommerpause an - nur tausendmal schlimmer! In Zeiten, in denen der Ball nicht rollt, rücken naturgemäß Transferspekulationen in den Vordergrund. In der Corona-Krise ist aktuell aber noch nicht klar zu sagen, wie gravierend die Auswirkungen auf den ​Transfermarkt sein werden. Wir wagen einen Blick in die (nahe) Transfer-Zukunft!


Die aktuell heißesten Transfergerüchte aus den europäischen Topligen mit der 90min-Prognose:


James Rodriguez

FBL-ESP-LIGA-REAL MADRID-TRAINING

James Rodriguez ist bei den Königlichen auf dem Abstellgleis. ​Wenn Martin Ödegaard in der kommenden Saison endlich im Bernabeu übernehmen soll, ist für den Kolumbianer kein Platz mehr im Kader. Interesse soll es aus der Premier League geben - insbesondere Everton mit James' Ex-Coach Carlo Ancelotti soll heiß sein auf den Spielmacher.


Prognose: James hat bei Real Madrid unter Zidane keine guten Karten. Ein Abschied im Sommer ist unausweichlich, will der Kolumbianer eine größere Rolle einnehmen. Als Ziel wäre die Premier League geeignet. Arsenal macht aber eher wenig Sinn - Trainer Arteta setzt auf Özil als Spielmacher. Ein Wechsel zu seinem alten Mentor Carlo Ancelotti zu Everton wäre da schon einfacher - wenn sich James mit einem Mittelklasse-Klub zufrieden gibt. Ansonsten könnte auch Atletico Madrid wieder zur Option werden. Ausgang völlig offen.


Matthijs de Ligt/ Paul Pogba

Wo liegt die Zukunft von Paul Pogba? Bei Manchester United könnte sie eher nicht liegen. Die Red Devils haben mit Atleticos Saul Niguez schon einen Nachfolger im Blick, Pogba selbst kokettiert immer wieder mit Abschiedsgedanken. Ex-Klub Juve und Real Madrid sind die potenziellen Ziele des Weltmeisters. Bei der Alten Dame ist Matthijs de Ligt noch nicht ganz so gut eingeschlagen wie erhofft. ​Deshalb kamen zuletzt Gerüchte über ein mögliches Tauschgeschäft auf. Pogba soll aber eher darauf hoffen, dass ihn Real Madrid als Königstransfer im Sommer ins Visier nimmt.


Prognose: Der Pogba/de Lig-Tausch macht aus Juve-Sicht überhaupt keinen Sinn. In der Innenverteidigung gehört dem Niederländer die Zukunft (Bonucci (32) & Chiellini (35) sind im fortgeschrittenen Alter), im zentralen Mittelfeld ist man breit besetzt. Der Tausch kommt nicht zustande!


Die Möglichkeit, zu Real Madrid zu wechseln und unter Landsmann Zidane zu spielen, würde sich Pogba dagegen wohl nicht nehmen lassen. Und auch United dürfte bereit sein ihn ziehen zu lassen - sollte Real wirklich ernst machen und ab 80 Millionen Euro aufwärts bieten. Tendenz hier: Völlig offen und hängt von den weiteren Transferplänen der Königlichen ab (u.a. Mbappé).


Jadon Sancho

Jadon Sancho

Alle wollen Jadon Sancho! Oder doch nicht? Mit dem FC Liverpool, so heißt es, ist bereits der erste namhafte Interessent aus dem Rennen ausgestiegen. Der BVB-Star kostet eine ganze Stange Geld, die gerade in der aktuellen Corona-Krise abschreckend wirkt. Manchester United wird dagegen weiter heiß gehandelt.


Prognose: Jadon Sancho bleibt eine weitere Saison beim BVB! Manchester United will er sich nicht antun, die übrigen Großklubs wie Barça, Real Madrid PSG oder auch der FC Bayern können (oder wollen) die geforderten 130 Millionen Euro nicht stemmen.


Lautaro Martinez

Lautaro Martinez

​Der FC Barcelona soll Lautaro Martinez ein fettes Angebot gemacht haben. Der Argentinier soll der Nachfolger von Luis Suarez auf der Neun werden. Im Sommer soll Lautaro Inter für die festgeschriebene Ablöse von 111 Millionen Euro verlassen dürfen.


Prognose: Lautaro Martinez bleibt bei Inter! Weil Barça in diesem Sommer die Rückkehr von Neymar realisieren will und dafür alle Ressourcen brauchen wird. Ein dreistelliger Millionenbetrag bleibt aktuell nicht zusätzlich zu stemmen. Vielmehr wird man bei den Blaugrana auf eine weitere Saison mit Routinier Suarez hoffen - und Lautaro womöglich im Sommer darauf als Königstransfer ins Visier nehmen.


Neymar/Griezmann

Klappt es in diesem Sommer mit der Rückkehr von Neymar ins Camp Nou? ​Angeblich sei PSG zumindest gesprächsbereit für einen möglichen Tausch mit Antoine Griezmann. Der konnte die hohen Erwartungen bei Barça nicht erfüllen und soll daher als willkommene "Tauschmasse" dienen. 


Prognose: Der Ausgang der Neymar-Posse ist in diesem Sommer wieder nur schwer vorherzusagen. Sollte PSG tatsächlich an Griezmann als Nachfolger des Brasilianers interessiert sein, könnte es tatsächlich klappen. Aus PSG-Sicht wäre der Deal sogar zu begrüßen: Den ständigen Unruheherd Neymar hätte man los, mit Griezmann eine französische Identifikationsfigur im Kader. Sollte Barça noch einige Millionen drauf packen, könnte es wirklich passieren.