​Bei ​RB Leipzig laufen die Vorbereitungen für die nächste Saison weiterhin auf Hochtouren. Nach Lukas Klostermann soll bald ein Langzeitverletzter seinen Vertrag verlängern. Die Zukunft eines Trios ist ungewiss.


Momentan ruht der Ball in den Stadien der ​Bundesliga. RB Leipzig macht aus der Not eine Tugend und kümmert sich schon jetzt um die großen Personalfragen des Sommers. Nachdem die Verlängerung von ​Lukas Klostermann nahezu geklärt scheint, soll bald die Zukunft weiterer Stars entschieden werden.


Einer von ihnen ist Kevin Kampl. Aufgrund einer Sprunggelenksverletzung verpasste der Slowene den Großteil der Saison. Nach nur sechs Pflichtspielen will Sportdirektor Markus Krösche trotzdem an einem neuen Vertrag arbeiten. Aktuell ist der Mittelfeldspieler noch bis 2021 an den Verein gebunden.


RB Leipzig: Was wird aus den Leihgaben?


"Kevin ist natürlich ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und ein Spieler, der uns sehr, sehr gut tut. Wenn er wieder fit ist, schauen wir uns das gemeinsam genau an", so Krösche in der Bild. Vieles deutet darauf hin, dass der 29-Jährige auch in den kommenden Jahren für die Roten Bullen auflaufen wird.

Patrik Schick

Was passiert mit Torjäger Schick?



Anders sieht dies bei den Leihspielern im Kader des Bundesligisten aus. Vor wenigen Wochen waren die Erfüllungen der Kaufoptionen von Angeliño und Patrik Schick bei RB fest eingeplant. Durch die unklare Zukunft aufgrund des Coronavirus und die Entscheidungsnot könnte RB allerdings von festen Verpflichtungen absehen.


Laut dem kicker wären für beide Stars je 30 Millionen Euro fällig. In Zeiten der Krise und großen Verlusten muss der Tabellendritte sein Geld womöglich anders investieren. Dass beide Stars gehalten werden können, scheint aktuell stark fraglich. 


Langzeitplan mit Mvogo


Auch Yvon Mvogo könnte den Verein im Sommer verlassen. Der Schweizer ist seit drei Jahren die Nummer Zwei bei den Leipzigern. Dieser Rolle will der 25-Jährige nach der Saison unbedingt entfliehen. "Wir wissen, dass er Spielpraxis braucht, um den nächsten Schritt zu machen, und dass wir ihm nicht im Weg stehen wollen. Wir haben versprochen, eine Lösung zu finden", so Leipzigs Sportdirektor im kickerEinen simplen Wechsel wird es für den Keeper dabei nicht geben. 

Yvon Mvogo

In drei Jahren absolvierte Mvogo nur 18 Pflichtspiele bei Leipzig



Denn auf lange Sicht will RB die Entwicklung von Mvogo beobachten und ihn im besten Fall wieder nach Leipzig holen. "Wir möchten ihn nicht ohne Weiteres ziehen lassen, weil wir unheimlich viel von ihm halten und sehr überzeugt von ihm sind. Wir streben eine Konstellation an, in der wir Zugriffsmöglichkeiten haben." Eine Verlängerung mit anschließender Leihe ist demnach ebenso denkbar wie ein Transfer mit Rückkaufsrecht.