​Dass der ​FC Bayern ernsthaft eine feste Verpflichtung von Leihspieler Ivan Perisic erwägt, ist kein Geheimnis mehr. Nach Angaben von Transferexperte Nicolo Schira will der deutsche Rekordmeister allerdings nicht die festgeschriebene Kaufoption aktivieren. 


Bayern München kann aufgrund der Option Perisic für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Euro verpflichten. Schira zufolge präferiert Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge einen günstigeren Kauf.


Deshalb wurden angeblich bereits mit Inter Mailand Gespräche aufgenommen, um einen niedrigeren Kaufpreis auszuhandeln. Die Münchner mussten bereits für das einjährige Leihgeschäft eine Leihgebühr in Höhe von fünf Millionen Euro nach Italien überweisen. 


Perisic kam in dieser Saison 22 Mal für den FC Bayern zum Einsatz, dabei gelangen ihm 13 Torbeteiligungen. Bei einem ausbleibenden Transfer von Leroy Sane wäre der 31-jährige Perisic die deutlich günstigere Back-Up-Variante hinter Serge Gnabry und Kingsley Coman. Zum jetzigen Stand ist ein fester Transfer des kroatischen Nationalspielers sehr wahrscheinlich.