Aufgrund der Corona-Pandemie ruht der Liga-Betrieb derzeit - wann es weitergeht, ist nach aktuellem Stand völlig offen. Völlig offen ist auch, wann Ömer Toprak wieder einsatzbereit ist; seine Verletzung aus dem Pokalspiel hat sich nun doch als schlimmer herausgestellt.


Im Viertelfinale des DFB-Pokals war Toprak kurz vor Abpfiff rüde von seinem Gegenspieler Filip Kostic gefoult worden. Der Frankfurter sah für sein Foulspiel zurecht die Rote Karte, Toprak wurde mit einem Verdacht auf Wadenbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert.


Am nächsten Tag gab es allerdings die (vermeintliche) Entwarnung: Der Wadenbeinbruch konnte nicht bestätigt werden, stattdessen wurde eine Riss-Quetschwunde in der Wade diagnostiziert. Der Verteidiger, der bis Saisonende vom ​BVB ausgeliehen ist, werden nicht lange ausfallen, hieß es in der offiziellen Mitteilung des ​SV Werder.

Oemer Toprak

Doch am Dienstagmorgen erwischte die Bild-Zeitung den Verteidiger am Weserstadion - Toprak lief an Krücken und trug einen Spezialschuh. Dem Boulevardblatt teilte er mit: "Es war doch schlimmer als gedacht..."


Wie lang genau Toprak nun ausfallen wird, ist nicht bekannt. Da der Routinier aber bereits in der Hinrunde mit hartnäckigen Wadenproblemen zu kämpfen hatte, kann man nicht unbedingt von einer zeitnahen Rückkehr ausgehen.