Das Coronavirus legt die Sportwelt auf unbestimmte Zeit lahm. Fußballfans müssen auf ihr übliches Ritual am Wochenende verzichten und können ihre Mannschaft vorerst nicht mehr unterstützen, auch den Spielern selbst fehlt etwas in ihrem Alltag. Doch nichts ist wichtiger als die Gesundheit der Bevölkerung, daran appellieren auch einige Stars des ​FC Bayern.


"Samstag, 15:30 - Zu einer Uhrzeit, an der wir eigentlich um Tore, Punkte und Meisterschaften kämpfen, kämpfen Mediziner für unsere Gesundheit", schrieb beispielsweise Leon Goretzka auf Twitter. Der Mittelfeldspieler äußert sich häufig zu gesellschaftlichen und politischen Themen, erntet dafür in der Medienlandschaft viel Respekt und Lob. Seine Botschaft: "Lasst uns als Gesellschaft zusammen stehen und denen helfen, die Hilfe benötigen. Nehmt die offiziellen !! Infos der Städte ernst."

​​Auch für Javi Martinez ist es ungewohnt, den Samstag nicht in einem Bundesligastadion zu verbringen. "Normalerweise genießen wir gemeinsam die beste Sportart, die es gibt: Fußball. Aber aktuell gibt es wichtige Themen für unsere Gesellschaft", so der Spanier, "also müssen wir alle gemeinsam helfen, den Virus zu bekämpfen. Bitte bleibt ruhig und, wann immer es möglich ist, zuhause. Bis bald!"

Jerome Boateng und Thomas Müller appellieren ebenfalls daran, die Empfehlungen von Politikern und Wissenschaftlern ernst zu nehmen und die Zeit zuhause zu verbringen, um das eigene Infektionsrisiko zu verringern. "Es ist die richtige Entscheidung, erst einmal aufzuhören und alles zu tun, was möglich ist, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern", kommentierte Boateng die Unterbrechung der Bundesligasaison. "An alle: Bleibt zuhause, bleibt in Sicherheit, bleibt gesund!"

Müller spricht indes von "verrückten Zeiten", die es nun "gemeinsam" zu überstehen gelte. "Bitte bleibt vorsichtig und gesund. Danke an alle, die helfen, die Pandemie so gut wie möglich einzugrenzen und die sich um diejenigen kümmern, die Hilfe benötigen."

​​Von welcher Dauer die Pause sein wird, lässt sich erst in den kommenden Wochen prognostizieren. In Deutschland sind etwa 4.000 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert, die Bemühungen liegen darauf, das exponentielle Wachstum zu verhindern (Quelle: Merkur). Während in England in Frage gestellt wird, ob der Spielbetrieb ​im April wieder aufgenommen werden kann, rechnet Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß sogar ​mit einer Pause bis Oktober.