​Jann-Fiete Arp wechselte vor der Saison vom HSV zum ​FC Bayern München. Das hoch gehandelte Sturmtalent erfüllte die Erwartungen der Münchener aber noch nicht - bis jetzt! In der 3. Liga scheint Arp nach enttäuschendem Beginn an der Isar mittlerweile Fuß gefasst zu haben, was auch den Verantwortlichen des Rekordmeisters nicht entgangen ist.


Fiete Arp kann auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurückblicken. Der erste Bundesliga-Torschütze des Jahrgangs 2000 hatte bereits in jungen Jahren mit enormem Druck zu kämpfen, speziell nach seinem Abschied aus Hamburg. Beim ​HSV war man traurig und gleichzeitig erbost darüber, dass Fiete Arp bereits so früh den Sprung zum größten Verein Deutschlands wagte  - an das "Beispiel Sinan Kurt" wurde regelmäßig erinnert - "Uns Fiete" sollte dieses Schicksal nicht erleiden müssen, dem auch der Ruf des Geldes nachgesagt wurde.


Nach Ankunft in München musste sich der junge Stürmer mit Verletzungen und nicht-erfüllten Erwartungen auseinandersetzen. Einen Platz in der ersten Mannschaft des Rekordmeisters konnte sich Arp nicht erkämpfen und auch in der Reserve der Bayern schien der Erfolg auszubleiben.


2020 als Brustlöser - Arp in Form


​Im neuen Jahr scheint Arp nun endlich in die Spur gefunden zu haben. In den vergangenen beiden Spielen in der ​3. Liga gelang ihm jeweils ein Tor, was auch seinen Vorgesetzten nicht verborgen blieb. Sebastian Hoeneß, Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern, lobte gegenüber Sport1 die Verfassung seines Schützlings: "Er ist in einer körperlich guten Verfassung, hat aber auch schon davor die Situation, die ja keine einfache für ihn war, top aufgenommen." 


Anspielen dürfte Hoeneß damit auf den Stellenwert Arps im Verein. Zwar spielt er in der dritten Liga regelmäßig, für die erste Mannschaft konnte er allerdings noch keine Minute auf dem Feld bei einem Pflichtspiel sammeln, was auch einigen Verletzungen zu verschulden war, die Fiete Arp ausbremsten.

Jann-Fiete Arp,Toni Lindenhahn

Im neuen Jahr dann der Wendepunkt: Auch dank Arp entwickelte sich die Reserve der Bayern in der dritten Liga zu einem ernsthaften Aufstiegsaspiranten und hat - Stand jetzt - nur drei Punkte Abstand zur Aufstiegszone.


Fiete Arp habe sich seine Einsatzzeiten durch gute Leistungen im Training redlich verdient, lobte sein Trainer weiter, es sei logisch, dass der Junioren-Nationalspieler aufgrund seiner Verletzungen im letzten Jahr ein wenig Zeit gebraucht habe, um reinzukommen. "In diesem Jahr hat man aber schon gesehen, dass er immer besser in Form kommt", analysierte Hoeneß.


Flick lobt Arp, bremst aber Erwartungen


Auch ​​Hansi Flick hat Fiete Arp weiter auf dem Radar, vermied aber voreilige Prognosen zur Entwicklung des jungen Stürmers im Verein. "Fiete macht es hervorragend", lobte Flick, der hinzufügend ein besonderes Augenmerk auf die spezielle Situation rund um den Menschen Arp legte, der "in jungen Jahren schon sehr viele negative Dinge mitgemacht" habe, besonders beeinflusst durch medialen Druck und unverhältnismäßige Einschätzungen.

Jann Fiete Arp

Mittelfristig sei Fiete Arp für die erste Mannschaft des Rekordmeisters eingeplant, wenn er sich weiter positiv entwickeln würde. "Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg", stellte Flick gegenüber Sport1 klar, da sehr viel dazu gehöre, sich in der besten Mannschaft Deutschlands zu etablieren. Auf bedingungslose Unterstützung des Vereins könne der Hoffnungsträger jedoch vertrauen.