​RB Leipzig muss sich offenbar intensiver mit einem Abschied von Stürmer Timo Werner befassen. Um die Zukunft des Angreifers wird schon seit geraumer Zeit spekuliert. Dieser bringt selbst zwei neue Vereine ins Spiel.


Zwar sei die Zukunft des 23-Jährigen noch längst nicht geklärt, einem Wechsel scheint der Stürmer selbst jedoch zumindest nicht abgeneigt zu sein. Gegenüber Sky Sport verriet Werner nun, welche Optionen für ihn im kommenden Sommer in Frage kommen würden. 


Neben dem ​FC Liverpool​der schon seit einer gefühlten Ewigkeit immer wieder mit Werner in Verbindung gebracht wird, gesellen sich scheinbar nun zwei weitere absolute Topklubs aus der Premier League in das Rennen um den Nationalspieler. Das Pikante daran: Werner selbst brachte die Vereine ins Gespräch. Demnach handelt es sich um ​Manchester City und ​Manchester United


Werner sieht zwei Optionen bei einem Wechsel


Für Werner stelle sich an diesem Punkt seiner Karriere die Frage, ob er "Teil einer neuen Mannschaft sein", oder bei seiner Mannschaft bleiben "und etwas Großes leisten" wolle. Nichtsdestotrotz scheint ein Verbleib in Leipzig trotz seines erst im Sommer bis 2023 verlängerten Arbeitspapiers nicht mehr sicher. Für Werner selbst gebe es bei einem Wechsel derzeit zwei realistische Optionen: "Die erste besteht darin, Teil einer Mannschaft wie Liverpool oder Manchester City zu werden. Sie haben ein gut funktionierendes Team. Zudem haben die Mannschaften auch großartige Trainer."


Option zwei sei ein Wechsel zu ähnlich prestigeträchtigen Klubs, die jedoch in der Vergangenheit weniger Erfolgreich waren: "Die andere Seite sind Teams, die einige große Veränderungen brauchen, weil sie nur ein paar große Titel gewonnen haben, aber nicht mehr in der Lage sind, auf höchstem Niveau zu konkurrieren. Für mich ist Manchester United eine dieser Mannschaften."

Auch ein Verbleib in Leipzig ist dennoch nicht ausgeschlossen. Gerade sein persönlicher Stellenwert innerhalb der Mannschaft wird wohl nirgends so groß sein wie bei den Sachsen. Darüber hinaus befindet sich auch Leipzig allmählich auf dem Weg in Richtung internationaler Spitzenklasse, ​das Champions-League-Viertelfinale ist in diesem Jahr bereits greifbar


An diesem raschen Aufstieg hatte auch Werner in dieser Saison einen Löwenanteil. Mit bereits 21 Toren in 25 Spielen, befindet sich der gebürtige Stuttgarter in der Form seines Lebens. Nun bleibt abzuwarten, ob er in der kommenden Saison weiterhin in der Bundesliga auf Torejagd geht, oder sein Geld in Zukunft in England verdient.