​Das DFB-Pokalspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen sorgt für einige Aufreger. Einer davon war das grobe Foulspiel von Filip Kostic, der daraufhin die Rote Karte sah.


Obwohl die ​SGE bereits mit 2:0 in Führung lag, ließ sich Kostic in der Nachspielzeit der Partie zu einer echten Dummheit hinreißen. Er trat Ömer Toprak rücksichtslos von hinten in die Wade - der Bremer wurde sofort ins Krankenhaus transportiert, es bestand der Verdacht auf Wadenbeinbruch, der das Saison-Aus bedeutet hätte.


Am Donnerstagmorgen konnte ​Werder aber Entwarnung geben, T​oprak erlitt lediglich eine Riss-Quetschwunde. "Lieber Ömer, ich möchte mich für das Foul an dir noch mal entschuldigen. Es war nicht meine Absicht, dich zu verletzen. Gott sei Dank ist es nicht so schlimm wie zunächst befürchtet", zeigte sich auch Kostic auf Instagram anschließend erleichtert. 


"Ich hoffe, du wirst schnell wieder gesund und kannst deiner Mannschaft so bald wie möglich helfen. Gute Besserung!"

Eine feine Geste des Serben, der unmittelbar nach Abpfiff bereits von Werder-Coach Florian Kohfeldt in Schutz genommen wurde: "Ich glaube, er war selbst geschockt, er war auch gleich bei uns und hat sich direkt entschuldigt. Ich will ihn nicht in eine Ecke drängen. Er wird selbst wissen, dass es nicht gut war. Das ist Fußball."