Der FC Bayern hat angeblich ein Auge auf Alexander Sörloth geworfen. Meldungen aus der Türkei zufolge wollen die Münchner den norwegischen Angreifer im Halbfinal-Duell des türkischen Pokals zwischen Trabzonspor und Fenerbahce beobachten.


Sörloth ist bis Sommer 2021 von Premier-League-Klub Crystal Palace an Trabzonspor verliehen, der aktuelle Tabellenzweite der türkischen Süper Lig besitzt darüber hinaus eine Kaufoption. In dieser Saison erzielte der 1,95 Meter große Linksfuß bereits ​24 Pflichtspieltore. 

"Fünf, sechs" Scouts aus europäischen Top-Ligen sollen Sörloth schon auf dem Zettel haben, wie Trabzon-Präsident Ahmet Agaoglu laut BILD behauptet. Einen Verlust des Stürmers fürchtet man aber nicht: "Warum macht derzeit jeder so ein großes Thema daraus? Sörloth ist für zwei Jahre auf Leihbasis bei uns. Die Kaufoption können wir bis nächstes Jahr im Mai ziehen." Auch Sörloth selbst soll sich in der Türkei wohlfühlen und keinesfalls an einen Abschied denken.


Sucht der FC Bayern einen Backup für Lewandowski?


Der FC Bayern muss in den kommenden Wochen auf Robert Lewandowski verzichten, der Top-Torjäger erlitt beim Champions-League-Sieg gegen Chelsea (3:0) einen Anbruch der Schienbeinkante am linken Kniegelenk. Im Bundesligaspiel ​gegen 1899 Hoffenheim (6:0) vertraute Trainer Hansi Flick auf den 18 Jahre jungen Joshua Zirkzee, neben dem Nachwuchsstürmer und Serge Gnabry, der wegen der Personalsituation auf dem Flügel gebraucht wird, ​fehlt es jedoch an hochkarätigen Alternativen zu Lewandowski. Sollte Sörloth die anwesenden Scouts überzeugen, könnte man sich schon bald um ein Backup bemühen.