​Beim ​1. FC Köln reibt man sich seit Wochen die Augen: Wo ist denn bloß Birger Verstraete? In allen fünf ​Bundesliga-Partien der Rückrunde stand der 25-jährige Mittelfeld-Routinier nicht im Kader. Den Grund dafür plauderte nun sein Teamkollege und Landsmann Sebastiaan Bornauw aus. 

​Langwierige Augenprobleme machen dem Belgier derzeit einen Strich durch die Rechnung. "Birger hat einige Probleme mit dem Auge. Aber mit seinen Qualitäten wird er wiederkommen und sicher eine sehr gute zweite Saisonhälfte spielen", verriet Bornauw dem belgischen Online-Portal sporza (via Bild).

Verstraete muss sich zurückkämpfen

Die Probleme sind laut geissblog.koeln weiterhin aktuell und lassen zwar ein ganz normales Mannschaftstraining, nicht aber ein Pflichtspiel zu. Gegenüber der BILD bestätigte FC-Boss Horst Heldt die Spekulationen: "Es stimmt, dass Birger in der Hinrunde eine Augenerkrankung Probleme bereitet hat. Jetzt muss er sich über das Training Schritt für Schritt wieder herankämpfen." 


Der Klub hielt die Augenprobleme übrigens über Monate geheim, bis sich Bornauw dazu äußerte

Birger Verstraete

Verstraete: Training ja, Pflichtspiele nein


​Nun wartet man sehnsüchtig auf das Comeback des vier Millionen Euro teuren Sommer-Neuzugangs aus Gent. Verstraete bringt es in dieser Spielzeit bis dato auf neun Ligaeinsätze. Unter Markus Gisdol absolvierte er die ersten drei sieglosen Spiele von Beginn an und wurde in Bremen für Jonas Hector eingewechselt. Seine Rückkehr würde den Konkurrenzkampf im Effzeh-Kader deutlich erhöhen. Dennoch erhält die vollständige Genesung der Augenprobleme klaren Vorrang.