Nach den ersten Fällen von Corona-Erkrankungen in Italien könnte die Pandemie (als solche wird sie mittlerweile von Experten genannt) auch den Terminplan im Fußball heftig durcheinander wirbeln. Am vergangenen Wochenende wurden bereits vier Spiele der Serie A abgesagt. Beim italienischen Klassiker zwischen ​Juventus und ​Inter am kommenden Sonntag (20.45 Uhr) droht gar ein Spiel vor leeren Rängen.


Denn Sky Italia zufolge sei es wahrscheinlich, dass dieses Spiel unter Ausschluss des Publikums stattfindet. Die Reaktionen der Fans im Netz ließen natürlich nicht lange auf sich warten. Viele der (enttäuschten) Stimmen im Netz plädierten statt eines Geisterspiels für eine Verlegung des Krachers. Immerhin ist die Partie zwischen Juventus und Inter der große Knaller, nicht nur des kommenden Spieltages, sondern der ganzen Saison. 


Verband droht Termin-Chaos


Doch der Terminplan ist im letzten Saisondrittel auch in Italien kurz getaktet, mit kaum vorhandenen Ausweichterminen. Zumal für die abgesagten vier Spiele (Hellas Verona vs. Cagliari, FC Turin vs. Parma, Atalanta vs. Sassuolo und Inter vs. Sampdoria) ja auch noch ein neues Spieldatum gefunden wurden. 


Eine zu massive Häufung nachzuholender Spiele könnte den Verband am Ende in wirkliche Schwierigkeiten bringen und eventuell dafür sorgen, dass die Saison "verlängert" werden müsste. Was angesichts der anstehenden Europameisterschaft natürlich fatal wäre - weil es auf Kosten der Nationalspieler ginge.