​​Borussia Dortmund ist ein Verein, der für sein gutes Händchen für junge Spieler weltbekannt ist. In allen Mannschaftsteilen sind Spieler zu finden, die gerade erst am Anfang ihrer Karriere stehen, aber dennoch regelmäßig starke Leistungen zeigen. Einer von ihnen ist Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou, 20 Jahre jung und durch seine Größe von 1,96m ein extrem physischer Spieler. 


In den letzten Monaten ​gehört Zagadou zu einem unersetzlichen Glied in der Dreierkette des BVB. Was ihn so unersetzlich macht, hat Trainer ​Lucien Favre auf der Pressekonferenz nach dem gestrigen 2:0-Erfolg gegen ​Werder Bremen näher erläutert-


Wenn er das Spielfeld betritt, fällt der Hüne sofort auf - Dan-Axel Zagadou, geboren am 03.06.1999 in Créteil. Zagadou zeichnet sich durch seine enorme körperliche Physis aus.

Seine ersten Gehversuche im Fußball absolvierte er bei ​Paris Saint-Germain, ehe er im Sommer 2017 im Alter von 18 Jahren ablösefrei in das Ruhrgebiet wechselte. Ein echter Glücksgriff für den BVB, denn Zagadou entwickelte sich über die Jahre zu einem sehr spielstarken Verteidiger.


Seinen Marktwert konnte der Franzose während seiner Zeit beim BVB von 125.000 Euro im Jahr 2017 auf aktuelle 28 Millionen Euro steigern (via transfermarkt) und auch in der französischen U21-Auswahl gehört Zagadou zu einer festen Größe.


Wettbewerbsübergreifend stand Dan-Axel Zagadou in dieser Saison 17 Mal auf dem Platz und konnte jüngst ein Tor zum Sieg über Werder Bremen beisteuern. Insgesamt steht er bei 55 Einsätzen für die Schwarz-Gelben, bei denen er auch auf den defensiven Außenpositionen einige Spielminuten sammelte.

Dan-Axel Zagadou,Angel Di Maria

Besonders nach der Umstellung des BVB auf eine Dreierkette schlug die Stunde des Mannes mit der Rückennummer 2, denn in dieser Formation findet man ihn regelmäßig im Aufgebot der Dortmunder Borussia wieder. Lediglich am 18. und 19. Spieltag musste Zagadou aufgrund eines Muskelfaserrisses eine Zwangspause einlegen.


Auch offensiv ist Zagadou ein wichtiger Faktor


Bei der Pressekonferenz nach dem 2:0-Auswärtssieg bei Werder Bremen fand Lucien Favre lobende Worte für seinen jungen Schützling. Auch offensiv sei Zagadou ein wichtiger Faktor, da er "sehr gute" Fähigkeiten in der Spieleröffnung, sowie im Spielaufbau besäße.


Bei seinem ersten Arbeitgeber, Paris SG, gegen den Zagadou in der Champions League eine bärenstarke Leistung ablieferte, die nur durch seinen Ausrutscher vor dem 1:1 durch ​Mbappe getrübt wurde, wurde Zagadou im defensiven Mittelfeld ausgebildet. "Man sieht das", merkte Favre an und hob dabei die "clevere" Spielweise des Franzosen hervor.


Er habe ein ernormes Spielverständnis und spiele "sehr, sehr clever". Auch dem linken Fuß Zagadous verlieh Favre das Prädikat "gut".

Dan-Axel Zagadou

Belohnen konnte sich Zagadou für seine jüngsten Leistungen mit seinem Tor zum 1:0 in der gestrigen Partie, als er den Ball in der 52. Minute über die Linie buchsierte und damit seine herausragende Form krönen konnte.


"Sehr, sehr gut" und noch viel Potenzial


Lucien Favre zeigte sich erfreut über die Leistungen Zagadous, merkte aber in seinem Statement an, dass es natürlich auch noch Verbesserungspotenzial gäbe, was für einen Spieler seines Alter jedoch völlig normal sei.


Zufrieden war Favre allerdings ohne Zweifel, denn Zagadou machte nicht nur in der ​Bundesliga, sondern auch in der ​Champions League eine gute Figur. Er mache das momentan "sehr, sehr gut", lobte der Trainer seinen spielstarken Hünen, der an der Seite von unter anderm ​Hakimi, ​Sancho, ​Reyna und ​Haaland zu den Juwelen von Borussia Dortmund gehört und mit Sicherheit auch in den kommenden Spielen eine wichtige Rolle im Gefüge des BVB spielen wird.