Dayot Upamecano spielt eine überragende Saison in der Abwehr von ​RB Leipzig und ist immens an dem Höhenflug​ seiner Mannschaft beteiligt. Sein Vertrag läuft in einem Jahr aus, will Leipzig also ordentlich am 21-jährigen Franzosen verdienen, muss ein Verkauf in diesem Sommer in Betracht gezogen werden - eine Verlängerung des Kontraktes ist unwahrscheinlich. Der Innenverteidiger befindet sich in seinem dritten Jahr in der Messestadt und wird nach der laufenden Spielzeit den nächsten Schritt machen wollen.


Dayot Upamecano ist aufgrund seiner Physis bei gleichzeitiger Übersicht im Aufbauspiel auf dem europäischen Markt heiß begehrt. Seine Zeit in Leipzig neigt sich dem Ende entgegen, nicht nur aus wirtschaflichem Interesse des Vereins heraus wird er im Sommer teuer verkauft werden, auch Aussagen des Spielers selbst klingen nicht gerade nach einem Verbleib über die Saison hinaus: "Ja, es gibt Klubs, die mich verpflichten wollen. Ich werde am Ende der Saison mit meinen Beratern und meinen Eltern sprechen und dann werden wir eine Entscheidung treffen", sagte Upamecano kürzlich gegenüber RMC Sport. Doch wohin könnte es den talentierten Hünen ziehen?


Fehlendes Puzzleteil bei Klopp

Aufgrund seiner Anlagen würde er perfekt in die englische ​Premier League passen, da dort Attribute wie Physis, Geschwindigkeit und Kopfballstärke besonders erwünscht sind. Im auf den meisten Positionen fest besetzten Kader des​ FC ​Liverpool könnte er die Vakanz der Hochklassigkeit neben Abwehrchef Virgil van Dijk beheben. Jürgen Klopp wird den jungen Franzosen mit Sicherheit auf dem Zettel haben. 

Virgil Van Dijk

Bekommt er einen neuen Adjutanten? - Virgil van Dijk


Eine Innenverteidigung aus van Dijk und Upamecano klingt furchteinflößend für sämtliche europäische Sturmreihen, doch auch andere große Namen wie ​Real Madrid um den alternden Sergio Ramos oder Paris Saint Germain verfügen über das nötige Kleingeld, den Bedarf und das Lockmittel eines geregelten ​Champions-League-Abonnements. 


Bayern angeblich interessiert

Bleibt Upamecano in Deutschland, dann kann es für ihn nur den ​FC Bayern München geben. Der Rekordmeister will angeblich informiert werden, sobald sich Vereine mit dem Spieler in Verbindung setzen, um dann in den etwaigen Transferpoker einzusteigen. Bei den Münchnern zeichnet sich ein Abgang von Javi Martinez ab, Jerome Boateng wird auch nicht jünger und die momentane Lösung mit dem nach innen gezogenen David Alaba muss nicht ewig halten - zumal das Zusammenspiel mit Lucas Hernandez (ebenfalls Linksfuß) in Köln zuletzt überhaupt nicht funktionierte.

Javi Martinez

Steht vor seinem Abschied aus München - Javi Martinez


Bedarf haben also auch die Bayern an einem Top-Innenverteidiger mit Perspektive, ob sie allerdings bereit für ein Wettbieten sind und ob der Spieler nicht lieber ins Ausland will ist offen. Der Rekordmeister benötigt bekanntlich beträchtliche finanzielle Mittel für die Wunschspieler in der Offensive. Klar scheint jedoch, dass die Zeit von Dayot Upamecano in Leipzig zum Saisonende abgelaufen sein wird.