Nach Luka Jovic und Sebastien Haller brach im vergangenen Sommer mit Ante Rebic auch der letzte Spieler der sogenannten Büffelherde seine Zelte bei ​Eintracht Frankfurt ab. Der 26-Jährige wechselte auf Leihbasis zum AC Mailand. Medienberichten zufolge planen die Rossoneri, den kroatischen Nationalspieler fest zu verpflichten.


Buchstäblich auf den letzten Drücker schloss sich Rebic dem italienischen Traditionsklub an. Bis Sommer 2021 ist der Angreifer an die Rossoneri ausgeliehen. Im Gegenzug wechselte André Silva in die Bankenmetropole. In Mailand hatte Rebic lange Zeit keinen einfachen Stand und kam nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. In der Hinrunde wartete der Rechtsfuß zudem vergebens auf sein erstes Tor für seinen neuen Arbeitgeber.


Fünf Treffer in fünf Spielen

Im neuen Jahr ist der Knoten offenbar endgültig geplatzt. In den letzten fünf Pflichtspielen erzielte die Eintracht-Leihgabe stolze fünf Treffer und bereitete zudem einen weiteren vor. Die Leistungsexplosion des Kroaten scheint die Verantwortlichen dazu veranlasst haben, sich intensiv Gedanken über die Zukunft des 26-Jährigen zu machen.

FC Internazionale v AC Milan - Serie A

Glänzte zuletzt als Torschütze: Ante Rebic


Dem italienischen Portal calciomercato.com zufolge forcieren die Rossoneri eine feste Verpflichtung des Angreifers. Erste Gespräche mit Eintracht Frankfurt sowie den Beratern von Rebic sollen zeitnah geführt werden. Bei der SGE ist der Stürmer, über dessen vorzeitige Rückkehr im Dezember und Januar fleißig spekuliert wurde, vertraglich noch bis 2022 gebunden. 


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_DE