Die FIFA verpasst der Klub-WM ab dem Jahr 2021 einen komplett neuen Anstrich. Die weltbesten 24 Mannschaften sollen an dem finanziell höchst lukrativen Turnier teilnehmen. Nach Informationen des ZDF wird dann der FC Bayern München mit von der Partie sein. 


2021 soll demnach alle vier Jahre eine neue Klub-WM stattfinden. Anders als bislang im Winter, wird das neue Format dann im Sommer ausgetragen. Wie das ZDF aus Verbandskreisen erfuhr, wird in China dann mindestens ein deutscher Verein an der Weltmeisterschaft beteiligt sein: Der ​FC Bayern München. Neben den Bayern werden sieben weitere europäische Mannschaften um den Titel spielen. Bislang hieß es, nur die Europapokalsieger (Champions- und Europa League) der Jahre 2018 bis 2021 kämen in Betracht.


Wie nun aber bekannt wurde, sollen bis zu vier der besten Teams aus der UEFA-Rangliste zum Teilnehmerfeld gehören. Dort belegt der Rekordmeister aus Deutschland aktuell den dritten Platz. 


Dem Sieger winkt eine Mega-Prämie


Profitabel ist das Turnier allemal: Den Vereinen soll alleine eine Antrittsprämie in Höhe von 50 Millionen US-Dollar überwiesen werden. Der Sieger der WM dürfte sich um eine enorm hohe zusätzliche Prämie freuen: Die Siegprämie liegt bei stolzen 115 Millionen US-Dollar. 


Dass dies dem Bayern-Klubboss Karl-Heinz Rummenigge gefällt, sollte auf der Hand liegen. So wird er im kicker zitiert: "Ich finde es richtig, dass die FIFA die Klub-WM reformieren wird. Der Wettbewerb ist in seiner heutigen Form uninteressant. Der Zeitpunkt kurz vor Weihnachten ist für alle Teilnehmer unpassend. Und auch aus wirtschaftlicher Sicht ist die Klub-WM in ihrer aktuellen Form für die Vereine nicht lukrativ." Sollten die Bayern sich den Titel der Klub-WM also holen, dann wäre dieser Turniersieg alles andere als unrentabel.