​​Hertha BSC rüstete die Mannschaft in der Winterpause ordentlich auf. Bei Eingewächs Arne Maier und Verteidiger Niklas Stark sorgte dies für Unruhe. Jürgen Klinsmann erteilte den zuletzt wenig beachteten Spielern eine Transferfreigabe.


Für Arne Maier und Niklas Stark entwickelte sich die abgelaufene Transferperiode zu einem Geduldsspiel. Das aussortierte Duo musste zusehen, wie die Verantwortlichen der Hertha das Team um sie herum mit Millionentransfers verstärkte. Die schlechte Perspektive regte beide zu Wechselgedanken an.


Vor allem Maier hegte den Wunsch, einen anderen Verein zu suchen. Für die Profis kam er in dieser Saison erst vier Mal zum Einsatz, war zudem immer wieder verletzt. Die größer gewordene Konkurrenz versprach dem 21-Jährige keine Besserung. Deshalb suchte er seinen Trainer auf, der seinen Wechselwunsch entgegen nahm.


Freigabe für Maier und Stark - Preetz grätscht dazwischen


Sowohl Arne Maier als auch Niklas Stark soll Klinsmann laut der SportBild einen Abgang erlaubt haben - insofern es die beste Option ist. Der Defensivspieler sollte bis zum Sommer verliehen werden. Der 21-jährige Mittelfeldspieler war dagegen ein ernster Verkaufskandidat.

Michael Preetz

Michael Preetz musste ein Veto aussprechen



Wirklich abgesprochen hatten sich die Herthaner allerdings nicht. Nur kurz nach Klinsmanns Zugeständnis grätschte Manager Michael Preetz dazwischen. Stark und Maier strich er von der Transferliste. Mit dem Duo würden die Berliner in den kommenden Jahren fest planen. An Klinsmann schien diese Botschaft vorbeigegangen zu sein.