​​Borussia Dortmund hat am Samstagnachmittag den ​1. FC Union Berlin zu Gast. Mit den Eisernen hat der ​BVB noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel verloren die Schwarz-Gelben mit 1:3. Für das zweite ​Bundesliga-Duell mit dem Aufsteiger steht Cheftrainer Lucien Favre fast der komplette Kader zur Verfügung. 


Auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstagnachmittag erklärte der Schweizer, dass lediglich "Thomas Delaney nicht spielen kann, alle anderen sind bereit", so Favre. Dem dänischen Nationalspieler, der seit Mitte November ausfällt, gehe es zwar deutlich besser, "er kann aber noch nicht normal trainieren". Dan-Axel Zagadou hat sich nach überstandenem Muskelfaserriss am Mittwoch wieder im Mannschaftstraining zurückgemeldet.


Favre: "Wir kennen Union Berlin ziemlich gut"


Der Aufsteiger aus Berlin sei für alle Mannschaften schwer zu bespielen, "das sieht man an den Ergebnissen", sagte Favre. "Wir kennen Union Berlin ziemlich gut. Sie sind athletisch, sehr physisch und sehr gut organisiert. Wir haben auch im Pokal gegen sie gespielt und festgestellt, dass es sehr schwer war", führte der 62-Jährige weiter aus. In Sachen Aufstellung wollte sich der BVB-Coach wie gewohnt nicht in die Karten schauen lassen. Ob ​Erling Haaland nach seinen zwei Jokereinsätzen mit insgesamt fünf Toren von Beginn an ran darf, ließ Favre offen.

Erling Haaland,Lucien Favre

Wurde an den letzten zwei Spieltagen jeweils eingewechselt: Erling Haaland (r.)


Ob sich Haaland in der Startelf wiederfindet, hängt wohl in erster Linie vom Spielsystem ab. Setzt Favre erneut auf ein 3-4-1-2, dürfte der 19-jährige Mittelstürmer zunächst auf der Bank Platz nehmen. Bei einem 4-3-3 oder 4-2-3-1-System hätte der Winterneuzugang seinen Platz im Angriffszentrum sicher. Da Dortmund in den letzten beiden Partien die eine oder andere Schwäche in der Defensive offenbart hat, wird Favre voraussichtlich die etwas defensivere Variante mit Dreierkette beibehalten.


Zagadou in der Startelf?

An der Dreierkette vor Schlussmann Roman Bürki könnte der Dortmunder Übungsleiter eine Veränderung vornehmen. "Wir werden morgen sehen, ob er (Zagadou) von Anfang an spielen kann oder eine Option für Bremen ist", erklärte Favre. Reicht es beim Innenverteidiger für die Startelf, könnte er neben Mats Hummels und Manuel Akanji auflaufen. Lukasz Piszczek müsste in diesem Fall mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. 


Auf den Außenbahnen werden ​Achraf Hakimi (rechts) und Raphael Guerreiro (links) erwartet. Nationalspieler Nico Schulz droht erneut die Bank. Auch im Mittelfeld hat Favre keinen Anlass, Veränderungen vorzunehmen. Während Axel Witsel und Julian Brandt im zentralen Mittelfeld auflaufen, übernimmt ​Kapitän Marco Reus die Zehner-Position. An vorderster Front starten Thorgan Hazard und der seit Wochen stark aufspielende ​Jadon Sancho.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick:


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch auf Instagram!